• Gaschtbitrag Trash Hero Bern / Fotos Margaux

So dreckig ist Bern wirklich.

Für einmal ist die Putz Equipe der Stadt Bern nicht auf Platz und so ist der gesamte Müll der vergangenen Nacht am Sonntagmorgen auf der Grossen Schanze deutlich zu erkennen. Der Park vor der Uni Bern versinkt sichtlich im Abfall.

Die Freiwilligen der Organisation Trash Hero Bern haben im Vorfeld die Stadt Bern gebeten, am Sonntagmorgen die Grosse Schanze nicht zu putzen, damit sie dies an deren Stelle tun können. Das Ziel war es einerseits Bild- und Videomaterial zu produzieren, welches dann zur Sensibilisierung der Bevölkerung genutzt werden kann. Andererseits wollte man ein sogenanntes Brand Audit durchführen, also die statistische Erfassung des gesammelten Abfalls. Diese Daten werden dann für die eigenen Kampagnen genutzt, aber auch der Stadt Bern sowie anderen Organisationen wie Greenpeace oder BreakFreeFromPlastic im Kampf gegen Littering zur Verfügung gestellt.

Die 22 freiwilligen Helfer*innen um die beiden Koordinatoren Michel Bühler und Fabio Gieriet haben etwas mehr als eine Stunde gebraucht, um die Grosse Schanze wieder sauber zu kriegen. Das Resultat liess sich sehen, 1050 Liter oder 30x 35 Liter Säcke Abfall hat man zusammengetragen. «Das ist das Resultat eines ganz normalen Samstagabends auf der Schanze», meint Bühler.

Der gesamte Müll wurde im Anschluss fein säuberlich getrennt, gezählt und statistisch erfasst. Man wollte herausfinden welche Produkte als Abfall liegengelassen worden und welchen Marken/Firmen diese zuzuordnen sind. Denn nicht nur die Konsumenten, sondern auf die Anbieter tragen eine Verantwortung, so die einstimmige Meinung der Trash Heroes. Total waren es über 6500 Abfall-Stücke, welche man zusammengetragen hat,

Auffällig waren die vielen alkoholischen Getränke, ob Bier, Wein oder Spirituosen, welche das Gross des Schanzen-Litterings ausmachten. Total hat man 220 Glasflaschen, 389 Aludosen sowie 169 PET-Flaschen gesammelt. Dazu gesellten sich etliche Plastikverpackungen. Darunter waren allein 351 Plastikbecher zu finden. Speziell zu erwähnen sind die über 4500 Zigarettenstummel, welche gemäss dem Schweizerischen Zentrum für angewandte Ökotoxikologie bis zu 1000 Liter Wasser pro Zigarettenstummel verunreinigen können. Etwas visueller dargestellt wären das rund 25'000 Badewannen.

Die Trash Heroes erhoffen sich langfristig eine gesellschaftliche Veränderung, welche einerseits Littering deutlicher verurteilt, gerade das Wegwerfen von Zigaretten und andererseits das Konsumverhalten der Menschen sowie das Angebot nachhaltiger gestaltet. Denn nur so können wir die drohenden Umweltgefahren abwenden. Und wären da nicht die fleissigen Helfer*innen der Stadtreinigung, dann wären wir wohl schon lange im eigenen «Ghüder» versunken.

Wer sind die Trash Heroes?

Trash Hero Bern ist Teil der globalen Trash Hero Bewegung und engagiert sich seit April 2018 im Raum Bern für eine saubere Umwelt und nachhaltigeres Konsumverhalten. Die Bewegung in Bern wird rein von Freiwilligen getragen und konnte seit Beginn bereits über 700 freiwillige Helfer*innen motivieren rund 2’000 kg Müll von der Strasse und aus den Wäldern in Bern einzusammeln.

Weltweit haben die Trash Heroes unter den Guidelines der NGO Trash Hero World bereits in 17 Ländern über 1'600'000 kg Abfall mithilfe von mehr als 336'000 Freiwilligen (inklusive 86'000 Kinder) eingesammelt. Zudem wurden 36,5 Millionen Einwegplastikflaschen durch den Vertrieb von wiederverwendbaren Flaschen eingespart, die an über 550 Orten in Südostasien kostenlos mit Trinkwasser gefüllt werden können.

Video von Jeremias Friedli: https://www.youtube.com/watch?v=qNiCKXnfMAI

follow us on instagram @trashherobern facebook @Trash Hero Bern www.trashhero.org

-----------------------------

Verwandte Beiträge