• Sam Mumenthaler

Musikreisen in stationären Zeiten

Kennen Sie Balduin? Den Berner Musiker, der gerade sein neues Album «Look At Me I’m You» für eine internationale Fangemeinde herausgegeben hat? Natürlich auf Vinyl und mit einem wahrhaft bewusstseinserweiternden Cover, das in der kreativen Berner Werkstatt des Büro Destruct entstanden ist?

Mehr als ein Dutzend Tonträger hat der Sound-Alchemist schon eingespielt. Aber eben: Kaum jemand ausserhalb des Zirkels der wirklich angefressenen «Music Lovers» kann mit seinem Namen etwas anfangen.

Denn Balduin drängt es nicht ins Rampenlicht. Er geniesst die grenzenlose Freiheit der Anonymität. Seine Platten, allesamt kleine Meisterwerke mit beachtlichem Detailreichtum, erscheinen auf ausländischen Liebhaberlabels. Dass sie meist schnell ausverkauft sind, liegt auch daran, dass sie zu aufwändig gestaltet sind, um in grossen Auflagen zu erscheinen. Unbeachtet bleiben sie nicht: «This guy is pretty darn great» oder «fabulously talented» sind nur ein paar der Rückmeldungen aus den einschlägigen Blogs und Fachblättern.

Kennen Sie die Beatles? Die Kinks, David Bowie und Manfred Mann? Sie alle spazieren durch Balduins liebevoll gepflegten Garten voller Sixties-Pflanzen, summen eingängige Harmonien und lassen sich von Vogelgezwitscher und samtigen Keyboards einlullen. Die Pop-Flora treibt psychedelische Blüten, gedüngt von viel Electronica. Schliesslich begann Multiinstrumentalist und Sitar-Spieler Balduin (Jahrgang 1978) einst als Electro-Musiker.

Das hört man in ein paar Discobeats zu Beginn seiner neuen Platte. Doch dann schleichen sich die lieblichsten Melodien an und man tritt ein in bunte Märchenwelten.

Einen wie Balduin trifft der Lockdown wohl etwas weniger, denkt man. Er kreiert seine Platten ja zurückgezogen in der «splendid isolation» seines Heimstudios. Balduin reist im Kopf. Und wer seine neue Platte auflegt, reist mit, auch wenn das Ziel unbekannt ist. Kein schlechter Plan, in diesen stationären Zeiten.

http://www.balduin.org

Verwandte Beiträge