Bärner Fasnacht

23/02/2020

Der Winterschlaf des Fasnachtsbären neigt sich dem Ende zu. Am kommenden Donnerstag um 20.00 Uhr ist es soweit: er wird geweckt und aus dem Käfigturm befreit. Das närrische Treiben erhält Einzug in die Gassen der Berner Altstadt. Die fünfte Jahreszeit bringt mit Guggen, Schnitzelbank-, Theater- und Kostümgruppen Leben und Heiterkeit in die Bundeshauptstadt. Das Fasnachtsfieber kursiert vom Donnerstag bis Samstag in Bern und viel Musik von Guggen ist in den Gassen, auf den Bühnen Schmiedenplatz, Rathausgasse, Münsterplatz, im Narrentempel und in den Restaurants und Keller zu hören.  

 

Wir haben dem Verein Bärner Fasnacht ein paar Fragen gestellt:

 

 

Was ist neu an der Fasnacht 2020?

  • Wir haben dieses Jahr keine neuen Programmpunkte, sondern besinnen uns auf die bewährten. Diese werden mit viel Engagement vorbereitet, damit sie an der Fasnacht vorgetragen werden können.

  • Die einzelnen Gruppierungen kommen selbst mit ganz viel Neuem daher, aber das kennen wir jetzt natürlich noch nicht 😊

  • Es gibt dieses Jahr Plaketten auch bei ein paar Marktstandfahrern zu kaufen. Sie haben vom Angebot Gebrauch gemacht, sich mit dem Plakettenverkauf den eigenen Stand zu finanzieren.

 

Besondere Highlights?

  • Es ist schwierig, bei all den Programmpunkten Highlights zu nennen. Alle sind in ihrer Art besonders und sehens- resp. hörenswert. Daher empfehlen wir, auch einmal bei etwas dabei zu sein, wo man vielleicht bis jetzt noch nie gesehen hat. 

  • Ein besonderes Highlight ist natürlich, wenn man den Fasnachtbär auf der Gasse trifft und mit ihm ein Selfie machen kann. Wann er wo ist, weiss nur er selbst. Deshalb sei aufmerksam und versuche ihn zu sehen, sobald er vom Winterschlaf geweckt und aus dem Käfigturm befreit ist.

 

Welche Appelle möchtet Ihr an die Besuchenden richten?

  • Eine Plakette zu kaufen und zu tragen. Sie ist von der Plakettenkünstlerin Melanie Rodel und zeigt den Fasnachtsbären fleissig an der BÄRnina Nähmaschine ein Kostüm nähend.

  • Sich zu verkleiden und Teil der einzigartigen fünften Jahreszeit, der Bärner Fasnacht, zu sein und mitzumachen.

  • Keine Konfettisprays zu verwenden. Diese sind schädlich für die schönen und liebevoll geschneiderten Fasnachtskostüme.

  • Die sogenannte „Fasnachtsregeln“ einzuhalten. Sie sind auf dem angehängten File zu sehen.

 

PROGRAMM

 

„Bärebefreiig“ als Beginn am Donnerstag 

Das Vorhängeschloss am Käfigturm wird entfernt und der Fasnachtsbär wird aus dem Winterschlaf geweckt. Das Spektakel kann ab 20.00 Uhr mitverfolgt werden. Der Donnerstagabend bietet aber noch weitere Möglichkeiten, das Narrentreiben zu geniessen: und zwar mit der Schnitzelbank Soirée, F-Impuls auf dem Münsterplatz und der Vernissage mit Gugge in der Rathausgasse. 

 

„WIUDE WESCHTE“ und noch viel mehr am Freitag 

Am Freitagnachmittag stehen die Kleinsten und Kleinen im Mittelpunkt. Der Kinderumzug und die Kinderfasnacht rund ums Münster finden statt und sind für alle Teilnehmenden ein freudiges Spektakel. Abends geht es mit dem mystischen Fackelumzug in der unteren Junkerngasse, begleitet von wirbelnden Trommlern, weiter. Die Häxefasnacht findet dieses Jahr wiederum beim Gerechtigkeitsbrunnen statt. Wie in den vorigen Jahren sind alle, die sich gerne verkleiden, eingeladen, an der Kostümprämierung mitzumachen. Die einzige Bedingung ist, dass man eine Plakette der diesjährigen Bärner Fasnacht trägt. Die Anmeldung erfolgt von 19.00 bis 22.30 Uhr beim Zytglogge. Prämiert werden alle, die sich bis 22.30 Uhr der Kramgasse, Gerechtigkeitgasse und Rathausgasse zeigen und aufhalten. Die Prämierung erfolgt zwischen 23.00 und 23.30 Uhr auf dem Münsterplatz. Bewertet werden Einzel-, Paar- und Gruppenkostüme.

 

Der Samstag – Närrinnen und Narren sind unterwegs 

Am Samstagmorgen findet Zytglogge abwärts die poetische und stille Fasnacht statt: das Gassentheater „Ja Täll so geits“ ist beim Kreuzgassbrunnen zu sehen, Schnitzelbänke werden beim Zähringerbrunnen vorgetragen und musikalische Auftritte ergänzen die Darbietungen. Am Nachmittag finden der grosse Umzug und das anschliessende Monsterkonzert auf dem Bundesplatz statt. Abends sind wiederum die Guggen in den Gassen, auf den Bühnen und in den Restaurants und Keller unterwegs. 

 

Die Plakette von der Künstlerin Melanie Rodel 

Wer die wunderschöne Fasnachtsplakette, entworfen von der Künstlerin und Bodypainterin Melanie Rodel, noch nicht hat, kann diese an der Fasnacht noch käuflich erwerben. Zahlreiche Plakettenverkäufer und –verkäuferinnen sind unterwegs. Mit dem Kauf und dem Tragen der Plakette – das wird von den Zuschauenden erwartet - unterstützt man den VBF, die BärnerFasnacht und zeigt stolz, auch dazu zu gehören. Der Plakettenverkauf ist eine wichtige Einnahmequelle des Verein Bärner Fasnacht VBF. Die stets steigenden Kosten für die Durchführung dieses Grossanlasses werden teils dadurch gedeckt. Die Preise sind wie im Vorjahr: Bronzeplakette CHF 7.—, Silberplakette CHF 20.—, Goldplakette CHF 100.—. Zur Plakette gehört auch die Befaz, die Berner Fasnachtszeitung. Sie beinhaltet sämtliche Informationen rund um die Fasnacht. Diese sind auch online unter www.fasnacht.be ersichtlich.

 

Haben Sie es gewusst?

Konfetti gehören zur Fasnacht. Nicht aber die Konfettisprays. Diese hinterlassen bei den schönen, teils mit viel Handarbeit angefertigten Kostümen unschöne Flecken.

 

Wildpinkler bezahlen seit 2015 90 Franken Busse, wenn sie dies öffentlich tun und von der Polizei erwischt werden. Wir möchten helfen, diese Wildpinklerei zu minimieren und haben viele entsprechende Einrichtungen aufgestellt.

 

Mehrweggeschirr ist Trumpf. Alle Standbetreiber müssen gesetzlich das Mehrweggeschirr benützen. Glas ist auf dem Gelände verboten. Dies gilt beispielsweise auch für im Supermarkt gekauftes Bier in Flaschen.

 

Wir lieben die Fasnachtsmusik der Guggen, laut und schräg darf es tönen. Was wir hingegen nicht mögen, ist die Konservenmusik über den Lautsprecher. 

 

 

 

 

 

Please reload

Verwandte Beiträge

Please reload