Neu für Bern: Das Reportagenfestival

 

 

Ein Sommer-Wochenende rund um wahre Geschichten: Vom 30. August bis 1. September 2019 geben 60 Reporterinnen und Reporter aus der ganzen Welt an 50 kostenlosen Veranstaltungen Einblick in ihr Schaffen. Der BÄRN!BLOG stellte Sabrina Jörg der Festivalleiterin, ausserdem Geschäftsleitungsmitglied und Leiterin Events bei Bern Welcome einige Fragen.

 

Interview zum Ausdrucken als PDF

 

Warum passt das Festival nach Bern?

Bern ist eine Stadt voller Geschichte und Geschichten. Zudem hat das geschriebene Wort im Politzentrum Bern besonders viel Gewicht. Deshalb passt das Reportagen Festival perfekt in die Schweizer Bundesstadt. Eine vergleichbare Veranstaltung sucht man im deutschsprachigen Raum vergebens – diese Event-Lücke wird nun mit dem Reportagen Festival Bern gefüllt.

 

Richtet sich das Programm nicht eher an die schreibende Zunft als an die ganze Bevölkerung?

Nein, das Reportagen Festival Bern will in erster Linie Menschen zusammenbringen, die sich für das Weltgeschehen und das Schicksal anderer rund um den Globus interessieren. Das Festival bietet der Bevölkerung die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Reportagenjournalismus zu blicken, ihren Horizont zu erweitern und in den Workshops etwas Neues zu lernen – beispielsweise, wie eine Reisereportage geschrieben wird. Gleichzeitig freuen wir uns, die «schreibende Zunft», namentlich zahlreiche Chefredaktorinnen und -redaktoren und viele «gestandene Medienschaffende» als Teil der Jury oder als Moderatorinnen und Moderatoren am Festival begrüssen zu dürfen. Für sie, und alle weiteren Medienschaffenden bietet das Reportagen Festival Bern zudem die Gelegenheit zum Netzwerken und zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Welt.

 

Das Konzept ist völlig neuartig. Was denkt ihr – wie wird es aufgenommen werden?

Wir sind überzeugt, dass es positiv aufgenommen wird und wissen dank verschiedenster Rückmeldungen, dass das Konzept auf grosses Interesse stösst. Das sehen wir insbesondere auch daran, dass die kostenlosen Online-Tickets für die rund 50 Veranstaltungen zahlreich gebucht wurden: von den rund 3000 Tickets sind nur noch wenige verfügbar. Das heisst aber nicht, dass ohne kostenloses Online-Ticket kein Besuch möglich ist. Wir halten in fast allen Veranstaltungen noch Plätze frei für Spontanbesuche.

 

Worum geht es beim True Story Award?

Die Verleihung des True Story Award ist das Herzstück des Reportagen Festival Bern. Es ist die erste global ausgerichtete Auszeichnung für Reporterinnen und Reporter, die für Zeitungen, Magazine und Online-Medien schreiben. Der Preis will Medienschaffende auf der ganzen Welt motivieren und in ihrer Arbeit stärken. Damit setzt das Reportagen Festival Bern auch ein Zeichen für die freie und kritische Meinungsbildung.Der True Story Award ist zudem der «Aufhänger», dank dem die 60 internationalen Reporterinnen und Reporter nach Bern kommen und im Rahmen des Festivals von ihrer Arbeit erzählen können. Die Preisverleihung selbst wird alles andere als eine Klassische sein: Schauspieler werden die nominierten Reportagen inszenieren. Wer Lust hat, dies mitzuerleben: es hat noch Tickets! Mit Ausnahme der Preisverleihung sind alle Programmpunkte kostenlos.

 

Wer finanziert das Ganze?

Der True Story Award wird durch die True Story Award Stiftung ausgerichtet, welche neu gegründet und wiederum primär durch Stiftungen finanziert wird. Die Organisation des Festivals wird vom Verein Reportagen Festival Bern durchgeführt, der zu gleichen Teilen von Bern Welcome und dem Magazin Reportagen ins Leben gerufen wurde. Das Budget für die Organisation stammt zur Hälfte von Bern Welcome und zur anderen Hälfte von diversen Partnern, beispielsweise der Stadt Bern oder der Burgergemeinde.

 

Das Festival findet an 14 verschiedenen Locations statt – eine Monsterorganisation, die es – nebst dem Tagesgeschäft – für Bern Welcome zu bewältigen gab. Was versprecht ihr euch vom Festival für Bern?

Im Vordergrund steht die Schaffung eines einzigartigen Anlasses für Interessierte aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, welcher in Zukunft hoffentlich jedes Jahr fix im Kalender des Publikums eingetragen ist und jährlich mehr Interessierte ansprechen wird. Ausserdem bietet das Festival die Möglichkeit, Bern im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus zu positionieren. Das Reportagen Festival Bern ist das erste Festival dieser Art, der True Story Award die erste globale Auszeichnung für Reporterinnen und Reporter. Die 60 internationalen Medienschaffenden erhalten eine Plattform, was zu einem positiven Verhältnis zu Bern beiträgt.

 

Was sind – aus deiner Sicht – die Programm-Highlights?

Mein grösstes Highlight ist die Vielfältigkeit der Medienschaffenden, ihrer Geschichten und Reportagen. Ich freue mich zudem auf Event-Formate, die es bisher so noch nicht gab, beispielsweise die szenische Lesung «Sotschis Soundtrack» im Theater am Käfigturm.Ein weiterer grosser Höhepunkt ist natürlich die Verleihung des True Story Award. Sie wird wie erwähnt keine gewöhnliche Preisverleihung – die Reportagen aller 39 Nominierten werden von Schauspielern inszeniert. Darauf freue ich mich ganz besonders. Und, ich bin gespannt auf den Festival-Square auf dem Kornhausplatz, wo Festival-Besucherinnen und -Besucher und die Nominierten aufeinander treffen können.

 

Programm und Infos: reportagenfestival.ch

 

Sabrina Jörg, Leiterin Events Meetings & Events, Bern Welcome, Festivalleiterin

 

 

Please reload

Verwandte Beiträge

Please reload