Der Eisbahn-Blues

Seit gestern, 19. Dezember ist die Eisbahn Bundesplatz wieder in Betrieb und steht, dank Mario Imhof, Theo Bertschi und Jimy Hofer den Bernerinnen und Berner zum Schlööfle zur Verfügung. Das Trio stemmt die alljährlich Übung der Finanzierung mittels Sponsoren wie der ewb, mit der Schlööfvermietung und verkauft Eisbahn-Meter à 50 Franken. Speziell die Leute, die die Schlööf selber mitbringen und regelmässig die Eisbahn mit Kind und Kegel besuchen, dürfen sich gerne überlegen, die 50 Franken (oder mehr) dazu beizutragen, dass es diese Berner Attraktion noch lange gibt.

 

Manuel C. Widmer, DJ, Stadtrat und Lehrer hat einmal mehr den Nagel auf den Kopf getroffen und als Eröffnungsrede eine Gedicht verfasst, das wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

 

Ein Berner Namens Benno Glatz
wollte auf dem Bundesplatz
eine Pirouette drehen
und fiel dabei - voll auf den Latz.

Denn, statt einer Kunsteisbahn
lag da der Boden, 
kahl und plan
Und die arme Kufe litt
unter dem grauen Alp-Granit.

Zum Schlöflen braucht‘s
wie jeder weiss
neben den Schlittschuhen
auch Eis.
Und wenn es fehlt,
dann rutscht es nicht -
Eis ist nicht Kür – Eis wäre Pflicht.

Damit der Benno schlöflen kann
Braucht es halt die Kunsteisbahn.
Die überzieht den grauen Gneiss
im Winter mit fahrbarem Eis- 
Darauf kann der Benno fahren
und sich so die Pflaster sparen.

Benno suchte nun nach dem Grund
für der Unterlage Schwund 
und fand, nach langer Suche doch – 
es war ein Finanzierungsloch. 

Drum holt er schnell
mit seiner Pfote
zum Stopfen 
eine Füfzger-Note.

Damit erwirbt er,
blank und weiss
ein Stück Imhof –
Bärtschi-Hofer-Eis.

Mit Unterstützung
von euch allen
kann Benno fahren,
statt zu fallen.
Und mit der Hilfe
von euch Netten 
dreht Glatz da draussen - 
Pirouetten! 

 

 

 

Please reload

Verwandte Beiträge

Please reload