Und plötzlich spielt da einer der Krüger Brothers…

Eigentlich will ich «nur» ein Konzert mit befreundeten Berner Musikern besuchen. Da erklimmt plötzlich einer der grossen Krüger Brothers die ONO-Bühne…

 

Ein Konzert des Thürler Mosimann Projekts stand schon lange auf meiner Wunschliste. Heute ist es endlich soweit. Statt auf iranischen und marokkanischen Fussball freue ich mich auf wunderbare Musik aus Louisiana, den Carolinas und Irland. Mit Lust und Lebensfreude gespielt von vier Berner Klassemusikern: Daniel Thürler (Schwyzerörgeli), Alfred Mosimann (Bass), Marc Gerber (Gitarre, Gesang) und Tom Küffer (Gitarre, Mandoline, Mundharmonika, Gesang). 

 

Kurz vor dem Konzert im ONO an der Kramgasse 6 treffe ich Marc Gerber, der noch mehr strahlt als sonst schon. Gleichzeitig ist der coole Hund und frühere Polo-Gitarrist nervöser als üblich. «Freue dich», sagt er mir. «Heute haben wir einen Stargast.» Mehr verrät er nicht. Ich nehme Platz und mache vorsichtshalber schon mal meine Kamera schussbereit. Man weiss ja nie. Die vier Jungs des Thürler Mosimann Projekts legen los mit Cajun, Country, Blues und Irischem vom Feinsten. Das Schwyzerörgeli von Daniel Thürler treibt mir Tränen in die Augen. Erinnerungen kommen auf an wunderbare Sommerabende in Louisiana vor über 20 Jahren. Die feucht-heisse Atmosphäre im Altstadtkeller trägt das Ihre dazu bei.

 

Und dann ist es soweit. «Wir freuen uns auf unseren Überraschungsgast: Uwe Krüger von den Krüger Brothers!» Mir bleibt fast das Herz stehen. Vielleicht fragt ihr euch jetzt: «Uwe wer?» Nun, Gitarrist Uwe, sein Bruder und Banjospieler Jens und Bassist Joel Landsberg gehören heute zu den bekanntesten Musikern in den USA. Schauspieler Steve Martin ist ein enger Freund, David Letterman hat sie in seine «Late Show» eingeladen, sie füllen die grössten Hallen und sind Headliner an den wichtigsten Festivals. Und wir reden von Country, Bluegrass und Folk Music, dem populärsten Musikgenre in den Vereinigten Staaten.

 

Aufgewachsen in Rothrist, mit mässigem Erfolg in heimischen Landen, wanderten Jens und Uwe Krüger mit ihren Familien 2002 in die USA aus. Der Rest ist Geschichte. 

 

«Heute wurde mir die Absolution erteilt», kalauert Marc Gerber nach dem Gig und grinst. Und sein Gesicht erinnert mich an seine Strahlemiene, als ich ihn Ende Achtzigerjahre an einem Phon-Roll-Konzert das erste Mal sah. Er stand als Teenager im Publikum und schaute bewundernd zu seinem grossen Vorbild Stuwi Aebersold hoch…

 

Link SRF-Dok «Banjo & Bluegrass» – Die Krüger Brothers und ihr Traum von Amerika».

 

 

 

Please reload

Verwandte Beiträge

Please reload