Nimm eis, bring eis!

 

Ganze Schränke voller Worte – was soll ich da auch noch gross schreiben? Nur soviel: die sechzehn "offenen Bücherschränke", die uns die Kornhausbibliotheken in Zusammenarbeit mit Stadtgrün Bern und dem Schulamt ab sofort wieder zur Verfügung stellen, sind eine wirklich ganz tolle Sache. – Solange sie nicht dazu missbraucht werden, private Bücherregale voll mit verstaubten alten Schinken zu entsorgen, die niemand mehr haben will. Auch wenn ich auch schon zwei mitgenommen habe – "Nimm eins, bring eins" heisst die Devise.

 

 

Offene Bücherschränke

«Nimm eins, bring eins!» – das ist die Idee hinter den Parkbibliotheken, die von den Kornhausbibliotheken Bern und Stadtgrün Bern lanciert wurden. Ein wetterfester Schrank wird mit einem Anfangsbestand an Büchern, Hörbüchern und Filmen bestückt. Danach können Anwohnende, Passantinnen und Touristen jederzeit ein Buch oder ein anderes Medium mitnehmen – kostenlos und ohne Mitgliederausweis. Das gelesene Buch wird entweder wieder zurückgebracht, oder aber man behält es und stellt dafür ein anderes Buch in den Schrank.Die Parkbibliotheken sind von April bis Oktober geöffnet und werden von Bibliotheksmitarbeitenden betreut.

 

 

 

Standorte über die Stadt verteilt

Bachmätteli, Cäcilienplatz, Egelsee, Falkenplatz, Friedbühlanlage, Kleine Schanze, Lorrainepark, Marzilibad, Marziliplatz, Matte, Kasernenwiese, Parkanlage Brünnengut, Parkanlage Elfenau, Rossfeldplatz, Freibäder Weyermannshaus und Wyler.

 

 

 

 

Please reload

Verwandte Beiträge

Please reload