I had a dream

Neulich war ich im Aquatis in Lausanne. Eine gelungene, moderne Inszenierung, verbunden mit, trotzdem, hochstehender Tierhaltung, eine mutige Idee, die Fischwelt der Schweiz und Europas entlang des Laufs der Rhone, sind wirklich beeindruckend. Beeindruckend ist auch die professionelle moderne Einbettung mit Hotel und Restaurant. Und beeindruckend ist auch die Hinleitung zur Attraktation. Auf der Autobahn sind bereits die Schilder „Aquatis“ in weisser Schrift auf braunem Grund, gut erkennbar. Der Hit ist aber die Metrostation direkt am Eingang! In Gesprächen ergibt sich der für Heimische bekannte Wert dieses Fortbewegungsmittels: es verbindet! Die Menschen, die Quartiere der Stadt und die Gemeinde.

 

 

Nun habe ich gehört, dass ab morgen weder Tram noch Bus oder PW oder LKW durch die Spitalgasse, Marktgasse, Kramgasse und Gerechtigkeitsgasse fahren dürfen. Die neue Metro von Bern wird nämlich eingeweiht. Politikerinnen und sonstige gewichtige Leute werden erstmals über die Lifte innerhalb der gläsernen Zylinder in den genannten Gassen in die 40 Meter in der Tiefe liegenden Metrostationen hinabtauchen und danach, aufgeteilt in Gruppen bis zu den jeweiligen Endstationen in Muri, Ostermundigen, Köniz und Schönbühl fahren. Während der kurzen Fahrten  werden Cüpli gereicht und auch gleich wieder eingesammelt. Nach 7 Minuten reiner Fahrzeit gilt es doch schnell in die entgegenkommende Metro zurück in die Altstadt zu steigen. An der VIP Party darf nämlich nur teilnehmen, wer sein Ticket an der Endstation entwertet hat.  Und während der grossen Party gibt es unter anderem Filmeinspielung wie es gestern war: Die Zollgebühr an der Nydeggbrücke, der Abriss des Golatenmatttors, die Perdefuhrwerke und Schweinemetzgerten in den Altstadtgassen, die schnaufenden und überfüllten Busse nach Ostermundigen, und das 6er Quietschitram nach Muri. Tja, das waren noch Zeiten damals.......

Please reload

Verwandte Beiträge

Please reload