Rote-Beete-Hummus.jpg
veganes_baba_ganoush_0612.jpeg

Markus Arnold  |  Randen-Hummus Traum

 

Markus Arnold wurde schon mehrfach ausgezeichnet mit 17 Punkten bei Gault- Millau und einem Stern im Guide Michelin. Er kocht im Restaurant Steinhalle und überrascht immer wieder mit neuen Pop-up-Projekten. Sein Randen-Hummus Traum sorgt mit seiner leuchtend pinken Farbe direkt für gute Laune. Die Kombination aus Kichererbsen und Randen schmeckt einfach unvergleichlich gut und kommt zur Picknicksaison genau richtig.

240g Kichererbsen, gekocht 

(aus Glas oder Dose)

½ TL Natron

1½ EL Olivenöl

4 EL Zitronensaft

1 Knoblauchzehe

1 gekochte Rande (ca. 100g)

60 g Tahini

8 EL Wasser, eiskalt

½ TL Himalaja- oder Meersalz

½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

Olivenöl, Kräuter und Gewürze zum Anrichten

Die Kichererbsen in einem Sieb gründlich abspülen, in einen Topf geben, zu Hälfte mit Wasser bedecken, das Natron hinzufügen und 20 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Falls nötig noch etwas mehr Wasser dazugeben. 

Das Olivenöl mit Zitronensaft und Knoblauchzehe mixen. 

Die gekochten Kichererbsen eiskalt abspülen und zur Olivenöl-Zitronensaft-Mischung in den Mixer geben. Die gekochte Rande, Tahini, das eiskalte Wasser, Salz und Kreuzkümmel dazugeben. Zuerst auf niedriger Stufe alles miteinander vermengen, dann auf hoher Stufe 2 Minuten ganz glatt und cremig mixen. 

 Den Hummus in einer Schale füllen. Nach Wunsch mit etwas Olivenöl beträufeln, mit Kreuzkümmel oder gemahlenem Koriander, Paprika oder Chilipulver bestreuen. 

 Mit Steinhauerbrot, als Dip zum Brunch oder Pick-Nick geniessen. 

Dave Wälti |  Auberginen-Dipp (Baba Ganoush)

Dave Wälti wurde 2016 zum besten Schweizer Jungkoch gewählt, war

Souschef bei Simon Apothéloz im 17-Punkte-Restaurant «Eisblume» in Worb, schliesslich  Chef der «Bistrobar» im Casino. Zusammen mit Silvan Hug führt er jetzt das «Al Toque – Sangucherìa y màs» beim Casino.

Auberginen Dip (Baba Ghanoush) ist eine orientalische Vorspeise mit Suchtfaktor. Sie schmeckt zu Brot, Fleisch oder Gemüse, ist aber auch pur ein Genuss. Ausserdem  ausgezeichnet mit Pitas oder als Beilage zu Falafel oder Taboulé.

2 mittelgrosse Auberginen

1 Knoblauchzehe

4 zweige Thymian

4 EL Olivenöl

1 EL Tahini

1 KL Dattelsirup

½ Zitrone

1 Zweig gehackte Peterslie

Salz, Pfeffer, Chilipulver

 

Auberginen halbieren und leicht einschneiden. Mit wenig Salz Berieseln und mind. 30 Minuten das Wasser entziehen lassen, anschliessend mit Küchenpapier trocken tupfen. 

Auberginen auf Blech geben und mit Olivenöl übergiessen, Knoblauchscheiben, gezupfter Thymian, Pfeffer auf die Schnittflächen geben und mit Alufolie das Blech abdecken und gut verschliessen. 

Bei 220 Grad 40 Minuten im Ofen weichgaren. Alufolie Entfernen, Auberginen leicht ausdampfen lassen. Mit einem Esslöffel aus der Schale kratzen inkl. Mitgegartem Thymian und Knoblauch in eine Schüssel geben.  Tahini, Dattelsirup, wenig Zitronenabrieb, Zitronensaft, Chillipulver, Pfeffer, Salz dazugeben und mit einem Stabmixer kurz durchmixen. Es darf und soll leichte Stücke haben.

Am Schluss fein geschnittener Petersilienstängel und das gehackte Blatt untermengen. Bei Bedarf mit geröstetem Sesam garnieren.