KULTUR & EVENTS  Usgwählti Konzärt-, Veraaschtaltigs- und Eventtipps us der Stadt Bärn

Kunsthalle: Sergej Jensen Eröffnung & Sommerfest

 

Sergej Jensens Malerei wirkt manchmal wie das, was man als Tat ohne Täter bezeichnen könnte, der Stoff scheint wie der Handelnde und nicht nur das Werkzeug oder Opfer. Während das Material spricht, bleibt es aber nicht nur unberührt. Es wird eben auch gemalt. Oder offener gesagt, die Leinwand wird Behandlungen unterzogen. Das Textil wird zerschnippelt um die Flicken wieder streng zusammen zu vernähen.

Eröffnung mit Sommerfest: Freitag, 6. August, 2021, 18 – 21 Uhr, freier Eintritt

Musik von BRADLEY DAVIES, Grill und Bar.

Mehr Infos

Kornhausforum: Freundliche Übernahme

Das Amt für Ermöglichung (AFE) übernimmt für vier Wochen das Kornhausforum. Mit der freundlichen Übernahme sollen die Arbeitsphasen von Kunst- und Kulturschaffenden für ein breites Publikum sicht- und erlebbar gemacht werden. Das Ausstellungsprojekt sucht während dieser Zeit aktiv den Austausch mit der Bevölkerung und bietet ein attraktives Rahmenprogramm an.

Projektdauer: 29. Juli bis 21. August 2021

Besondere Öffnungszeiten während der Projektlaufzeit: 
jeden Donnerstag und Samstag 18 bis 22 Uhr; 
freitags von 14 bis 22 Uhr

Infos / Programm

Sur le pont auf der Kornhausbrücke 14.7. - 29.8.2021


Wegen Bauarbeiten im Breitenrain-Quartier ist die Berner Kornhausbrücke für mehrere Wochen für den Verkehr gesperrt. Damit Berns berühmteste Brücke in dieser Zeit nicht brach liegt, wird der Verein Sur le Pont auf 2000 Quadratmetern eine Sommer-Wohlfühloase für Bernerinnen und Berner bieten. Neben einem grossen und wechselnden Food- und Getränkeangebot werden Yoga- und Fitnesskurse, ein kleines Open-Air-Kino oder auch ein Kinderprogramm für selige Stunden auf der Kornhausbrücke sorgen.

Auf dem 300 Meter langen Areal wird der Zutritt nur mit einem GGG-Zertifikat gestattet sein. Der Verein Sur Le Pont wird ein eigenes Covid-Testzentrum stellen, damit alle hinein können, die auf einen Test angewiesen sind.

Infos / Programm (demnächst)

Innenhof Reitschule: Sommerkonzerte

The backyard is callin‘. Bühne frei im Innenhof, Luft holen zum Singen nach all den stummen Katastrophen – eine Gartenparty in der Reitschule. Jeden Sonntag ab 18. Juli. bis und mit 29. August finden im lauschigen Innenhof Konzerte statt. Durchführung der Konzerte mit Unterstützung des Bundesamts für Kultur und des Kantons Bern

Türöffnung: 19.30h, Konzertstart: 20.30h 

Infos / Programm

Sommerbar und Velostage im Dreigänger


Sommerkonzerte auf der VeloSTAGE beim Drahtesel Veloladen / Dreigänger im Liebefeld:

Do 08.07. Tomazobi – Guerilla troubadours
Do 15.07 Diosmos – Cosmos-Pop
Do 22.07. Irina&Jones – Soul auf engstem Raum
Do 29.07. Yabba and the noise factory – in den Tiefen des Blues 

Bar&Essen ab 17:00, Showtime 20:00h
Drahtesel, Waldeggstrasse 27, Liebefeld

https://drahtesel.ch/

Park Tour de Berne

Park-Tour de Berne mit VeloStage! 

musicline präsentiert Parkkonzerte mit wechselndem Standort, jeweils 20.30 Uhr.

 

Sa. 10. Juli 202, Murphy & tba.Brünnengutpark - 17.00 Uhr, Bachmätteli Bümpliz 

Sa. 17. Juli 2021, Zeno Tornado & Fast LouiezKocherpark - 17.00 Uhr

Münsterplattform

Sa. 24. Juli 202, tba.Stauffacherplatz Breitenrain - 17.00 Uhr, Lorrainepärkli

Sa. 31. Juli 2021, Nelia & JasperEigerpärkli - 17.00 Uhr, Monbijoupark - 20.30 Uhr

Infos

Oli Kehrli: Neue Single "Lachen"

Von Mani Matter’s Weggefährte Jacob Stickelberger eigens für Oli Kehrli getextet, augenzwinkernd, beschwingt im Ton, von nahezu mitleidenden Reimen, erzählt dieses Chanson aus dem Leben eines Griesgrams.

Und ja, auch diese parabelhafte Geschichte läuft unweigerlich auf ein glückloses Ende hinaus. Dessen ironiereiche Frohnatur - selbst einem liebgewonnenen Gränni wie dem „Hänni“ - ein scheues Lächeln abbringen dürfte.

Anhören aus Spotify

Kunstprojekt zur Biodiversität

«Natur braucht Stadt» ist das Motto des Themenjahres 2021 vom Botanischen Garten und Stadtgrün Bern. Daran beteiligt sich die Kommission Kunst im öffentlichen Raum (KiöR) mit drei Kunstprojekten, die sich mit dem Thema Biodiversität auseinandersetzen. Den Auftakt macht das Projekt «Nischen» der Konzeptkünstlerin und Autorin Tine Melzer, zu sehen noch bis in den Herbst. 

 

Die Schilder der Produktion der «Nischen»sind entlang der Stadtspaziergänge des Themenjahres zu entdecken und rund um die Kleine Schanze und Bundesterrasse, den Rosengarten, die Kornhausbrücke, den Helvetiaplatz und anderswo im Stadtgebiet. Weitere Informationen unter: www.bern.ch/biodivers-kunst und www.bern.ch/naturbrauchtstadt

Berner Generationenhaus: Sommerprogramm

Konzerte, Pingpong, Fussball-EM, Sommerbar mit Open Grill, Zuhörbänkli*, Openair Kino, Familienprogramm und vieles mehr – das Berner Generationenhaus lädt ein zum Sommer in der Berner Stadtoase. Programmflyer

*Zuhörbänkli

«Du möchtest etwas erzählen? Oder jemandem zuhören?» Das gelbe Zuhörbänkli ermöglicht niederschwellige Gespräche mit freiwilligen Zuhörerinnen und Zuhörern sowie Fachpersonen von sozialen Institutionen. Seit heute Montag, 14. Juni, steht es im Innenhof des Berner Generationenhaus. Zusätzlich sind jeweils am Mittwochnachmittag Fachpersonen der sozialen Institutionen des Berner Generationen haus vor Ort. Sie stehen für Fragen und niederschwellige Kurzberatungen zur Verfügung.

Kurt Marti: Gedenkinstallation

Der Berner Berner Theologe Dichter und Schriftsteller wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Jetzt wird ihm mit der Installation «Aufmerksamkeiten» Referenz erwiesen. Rund dreissig Kurt Marti verbundene Zeitgenossen und Nachfahren lesen ihre Lieblingstexte, schenken Kurt Marti ihre Aufmerksamkeit und beschenken damit Passant*innen.

Martin Beutler hat die Installation «Aufmerksamkeiten» konzipiert und realisiert. An neun Orten in der Stadt Bern, die im Leben und Wirken von Kurt Marti eine Rolle gespielt haben, reagieren Klangquellen auf Passant*innen und spielen einen der rund hundertfünfzig Beiträge ab. Sobald ein Beitrag abgespielt wurde, verschwindet er für eine Weile, ehe er wieder unerwartet auftaucht. Was man hört, ist ebenso überraschend und breit gefächert wie Kurt Martis Schaffen es war.

 

Orte in Bern

Kulturmuseuem «Meine Verfassung» Le Palais Fédéral

Das kleine Kulturmuseum Bern hat neun von  275‘000 in der Kultur und Kreativwirtschaft Beschäftigte eingeladen, sich mit unserer Verfassung auseinander zu setzen. Ihnen wurde freie Hand in der Bearbeitung eines grossartigen Fotos des Bundeshauses von Daniel Meuli gewährt. Ansichten des Bundeshauses von Alex GüdelClaude KuhnRenée MagañaBernhard JordiSerge NyfelerPat NoserKing PepeChristoph Simon und Kotscha Reist (Foto: Daniel Meuli). 

Kulturmueseum am Schützenweg 9

Webseite

In Bierhübelis Gustav: Gartenkonzerte

Der Mensch lebt nicht vom Bier allein. Aber auch. Deshalb organisiert die Bierhübeli-Crew Konzerte, Lesungen, etc.. Kultur auf die coole Tour . Wir freuen uns auf zahlreiche Highlights im Juni – garantiert wetterfest!

Ausserdem: EM 2021 - Public Viewing - Drinnen und Draussen

Die Spiele werden auf einem grossen LED Screen unter der Bedachung im Gustavs Biergarten und in unserem gemütlichen Wohnzimmer im Bierhübeli Konzertsaal gezeigt.

Reserviere ab sofort auf der Homepage die besten Plätze für die besten Spiele. Es werden nur die Spiele gezeigt, die auf der Homepage online sind.

 

Webseite

Berner Designstiftung: Bestform im Kornhausforum

Die BESTFORM 2021 gibt bis am 4. Juli im Kornhausforum Einblick in das Berner Designschaffen: Spannende Projekte und Sammlungsobjekte aus den unterschiedlichsten Bereichen. Zweimal im Jahr schreibt die Berner Design Stiftung Förderbeiträge für Designer*innen aus dem Kanton Bern aus. Die prämierten Projekte werden jeweils im Rahmen der BESTFORM dem breiten Publikum präsentiert. Dieses Jahr sind es 14 Projekte. Hochwertige Mode ist genauso Teil der Schau wie innovative Ideen aus dem Produkt-, Grafik oder Keramikbereich.  

 

Webseite

La Cappella: Alex Porter – Imagine – 27. bis 29. Mai 2021

Alex Porter – wieder ganz der singende, zaubernde Derwisch – hat im langen Nichts dieses Jahres neue Zaubereien und Kartentänze entwickelt. Mit seinen magischen Unmöglichkeiten entführt er uns in die Windungen der Imagination und hinterfragt sokratisch unsere Wahrnehmung.Alles ist im Nichts. Nichts ist alles. 

Oder wie ist es sonst zu erklären, dass der Fingerring der Zuschauerin in sein eigenes Loch geworfen wird, um dann in einer Walnuss, die in einem Ei ihr hermetisches Dasein feiert, wiedergefunden wird?Ein Zaubertrick ist eigentlich ein Spiel gegen die Zeit. Aber Porters neue Trickkreationen finden in der Langsamkeit statt. Das Auge wird sorgfältig geführt und stolpert dabei über den eigenen Blick. Kaum Blinzeln - schon ist es passiert. 

 

La Cappella 

Cinématte wieder geöffnet

Ideales Kinowetter zur Zeit. Und die Cinématte bringt wieder Reprisen und Perlen den nationalen und internationalen Filmschaffens auf die Leinwand.

Das Kino Cinématte wird vom Kulturverein Cinématte getragen. Er bezweckt, allgemein die Präsenz der schweizerischen und europäischen Filmkultur zu stärken. Dies im Interesse eines qualitativ hochstehenden und vielfältigen Filmangebots mittels öffentlicher Vorführungen von Premierenfilmen und Reprisen. 

Wusstest Du, dass man sich in der Cinématte auch Filme wünschen kann?

 

Programm 

Theaterfestival Aua wir leben

Seit dem 5. Mai findet das internationale Theaterfestival auawirleben in Bernstatt. Das bis zum 16. Mai 2021 laufende Festival schlägt seine Zelte unter anderem auf dem Waisenhausplatz auf. Täglich ab 15 Uhr ist dort das Festivalzentrum geöffnet. 

Das Programm bietet eine bunte Mischung an Vorstellungen, welche physisch in den Räumlichkeiten der Dampfzentrale, dem Schlachthaus Theater, der Reithalle und öffentlichen Räumen stattfinden und zusätzliche digitale Angeboten. 

Kultur is back in town: www.auawirleben.ch

 

Programm 

Berner Filme im Kino

Endlich können Filme wieder auf der grossen Leinwand erlebt werden. Diesen Monat feiern folgende Berner Filme ihre Kinopremiere:

Body of Truth von Evelyn Schels & DokLab (ab 6. Mai),
Das Mädchen und die Spinne von Ramon und Silvan Zürcher (ab 13. Mai),
Von Fischen und Menschen von Stefanie Klemm (ab 20. Mai im Kino).

Nach dem Bundesratsentscheid über die Öffnung der Kinos konnte auch der Kinostart von Beyto im Kanton Bern nachgeholt werden.

⟶ Weitere Angaben zu den Sonderveranstaltungen findet Ihr auf der Website.

Tour de Lorraine – Tour Décolonial 30. April – 13. Mai

Die Tour de Lorraine, die heute beginnt, bringt eine Mischung aus Live-Streams aus dem Tojo, einer Schnitzeljagd im Grünen, Poetry Slams, Filmen im Kino der Reitschule und unzähligen Workshops – also ein weiteres Stück Normalität zurück in die Stadt.

Das diesjährige Anliegen der Tour ist es "Köpfe und Herzen zu dekolonisieren": "Rassismus und die Nachwirkungen der kolonialen Verstrickungen der Schweiz sind Themen, die nicht erst seit der Ermordung von George Floyd akut sind. Mit der 21. Ausgabe der Tour de Lorraine wollen wir dazu beitragen, diese Kontinuitäten aufzuzeigen, und deren Folgen bis heute beleuchten." 

 

Programm 

Themenjahr – Natur braucht Stadt

23. April bis 31. Okt 2021 - Im Siedlungsraum besteht ein grosses Potential, die Biodiversität mit relativ einfachen Mitteln zu fördern. Und: alle können mithelfen! Deshalb lancieren die Stadt Bern (Stadtgrün) und der BOGA das Themenjahr «Natur braucht Stadt – Mehr Biodiversität in Bern». Bis in den Herbst gibt es dazu auch im BOGA spannende Aktivitäten.

Seit Jahren schreitet der Biodiversitätsverlust nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit rasant fort. Viele Arten gehen für immer verloren. Gemeinsam mit der Stadtbevölkerung soll die Fläche für die Biodiversität in der Stadt Bern vergrössert und die Populationen von wildwachsenden, einheimischen Tier- und Pflanzenarten gestärkt werden. Während des Themenjahres gibt es vielfältige Aktivitäten in der ganzen Stadt: Auf sieben Stadtspaziergängen können Sie naturnahe Lebensräume in der Stadt erkunden, Ihre Beobachtungen auf einem interaktiven Stadtplan melden, Tierarten im Naturhistorischen Museum kennenlernen oder sich beim Rahmenprogramm des BOGA intensiv mit der Thematik Biodiversität auseinandersetzen. Dazu gibt es ein Handbuch mit Informationen und Hilfestellungen für den eigenen Garten oder Balkon

Programmflyer

Webseite

Natur-braucht-stadt-oUT-.jpg

Berner Podcast – Barsch

Barsch ist ein Podcast über Wasser, Zusammenleben und Utopien. 

Bern 2122: Die Stadt blüht und wächst, massenweise Menschen und Tiere besiedeln Bern. Die Klimakrise konnte abgewendet werden. In dieser utopischen Zukunft produziert eine WG am Küchentisch einen Podcast übers Zusammenleben. Sie sind überzeugt: Masse macht Mut! Bis in ihrem Badezimmer ein Barsch auftaucht, der das ganz anders sieht. Er erzählt seine Lebensgeschichte und weigert sich, in die Aare zurückzukehren. Die Podcaster*innen müssen sich mit dem Fisch auseinandersetzen und stossen dabei auf Konflikte um die geteilte Badewanne, Futter-Verwirrungen, Trauer um einen Gletscher, Fragen nach Lebensräumen und wer diese gestalten darf.In jeder Folge eingebettet ist ein Interview mit Expert*innen aus dem Hier und Jetzt. Sie liefern Erfahrungsberichte und Hintergrundwissen zu Themen, die den Barsch oder die Podcaster*innen beschäftigten, und teilen ihre eigenen Utopien.

 

Barsch ist ein Podcast von Lou Meili, Milena Keller und Anja Delz. Zum Podcast

Aprillen – das Berner Lesefest

Aprillen 2020 ist ausgefallen. Und auch dieses Jahr findet Aprillen leider nicht mit Publikum vor Ort statt. Aber immerhin sind unsere Künstler*innen vom 14. - 17. April 2021 fast alle live on stage im schönen Schlachthaus Theater Bern und werden per live-stream übertragen. Die Shows sind einmalig und können nur während der Darbietung gesehen werden. Schaltet euch ein, schaltet euch zu oder besucht den Theaterladen, in dem edition moderne während drei Tagen haust und arbeitet.

Online-Tickets sind auf www.schlachthaus.ch erhältlich. Bei Ticketkauf wird der Streaming-Link per Email zugesandt. 

Programm

Beat Trummer

Queer – Vielfalt ist unsere Natur

Auch wenn wir die Bezeichnung «queer» für Menschen nutzen, ist in der Tierwelt ausserordentlich viel Queerness zu finden. Und auch das Geschlecht des Menschen ist nicht so eindeutig, wie wir oft vermuten: Weiblich und männlich sind keine festen Kategorien, sondern eher zwei Pole, zwischen denen ein Spektrum besteht. Mit dem wachsenden Bewusstsein für die Vielfalt in der Natur gewinnt auch die gesellschaftliche Vielfalt an Aufmerksamkeit. Wir befinden uns mitten in einem gesellschaftlichen Wandel, dieser aktiviert gleichzeitig kreative Kräfte und Widerstände.Die Ausstellung im Naturhistorischen Museum Bern schickt die Besuchenden auf eine Entdeckungsreise ins «Queerreich», eine Welt, die die bunte Fülle in Natur und Gesellschaft aufzeigt, die beim Thema Geschlecht und Sexualität zu finden ist. Eine Expedition, bei der die Besuchenden auch ihre eigene Identität erforschen.

Bis 10. April 2022 Webseite

Bernhard Giger – Ungedrehte Filme, Fotoausstellung

Zwölf Jahre hat er im Kornhausforum Bern die Bilder der Anderen ausgestellt, jetzt zeigt Bernhard Giger die eigenen. Die Ausstellung des Berner Fotografen, Filmemachers und Journalisten vereint Fotografien aus den Siebzigern – schwarz-weiss, analog – mit Aufnahmen aus den letzten Jahren – digital, in Farbe.  Kopfkino, Bilder auf der Suche nach ihrer Geschichte. Es findet keine Vernissage statt. Bernhard Giger ist jeweils an den Samstagen, von 13 – 16 Uhr anwesend.

 

17. April bis 15. Mai 2021, Galerie Béatrice Brunner, Nydeggstalden 26, 3011 Bern

Samstag, 1. Mai, 16 Uhr, Gespräch mit Bernhard Giger und dem Kulturjournalisten Daniel Di Falco

Webseite

Museum für Kommunikation: Neue Ausstellung 1.4. - 30.5.2021

Diese Ausstellung will das Museum für Kommunikation auf Grund der Aktualität unbedingt zeigen. Bereits zum vierten Mal setzt das Museum Death and Birth in My Life an und befasst sich vom 1. April bis zum 30. Mai 2021 mit Beginn und Ende des Lebens. Die Videoinstallation von Mats Staub geht die grossen Themen so direkt wie behutsam an und lässt viel Raum zur Reflexion.

Mit seinem eindrücklichen Langzeitprojekt Death and Birth in My Life gelingt Mats Staub eine berührende Begegnung mit seinen existenziellen Erfahrungen mit dem Tod. Der Tod seines Bruders bringt ihn 2014 unerwartet zu diesem anspruchsvollen Thema. Daraus entstanden ist in langjähriger Arbeit eine Installation im Spannungsfeld zwischen Video und Ausstellung.

Webseite

Schlachthaus Theater: Theaterwochen light

Wegen der Verlängerung der Corona-Massnahmen bis mindestens Mitte April 2021 können die Theaterwochen nicht wie geplant stattfinden. Das Schlachthaus Theater geht davon aus, dass verschiedene Vorstellungen auf Mai und Juni verschoben werden können. Die Ferienkurse, «Kidswest goes Theater», das Theaterwägeli und die Projektwoche der Schule Tscharnergut finden unverändert statt.

Das Atelier Kidswest gestaltet Plakate - die seit Anfang März in der Stadt hängen und arbeiten an einem weiteren kreativen Projekt für die Theaterwochen. Die Schule Tscharnergut entdeckt gemeinsam mit Künstler*innen das eigene Quartier. In den Frühlingsferien werden spannende Theaterkurse mit viel Bewegungund gemeinsamen Spielen für Kinder und Jugendliche angeboten. ANMELDESCHLUSS IST DER 1. April

Webseite

Alpines Museum der Schweiz, Bern: Neue Ausstellung

Ein Filmteam des Alpinen Museums der Schweiz bereiste in der kurzen Phase des innerkoreanischen Tauwetters 2018/19 die gebirgige koreanische Halbinsel. Filmische Mikrogeschichten erzählen in der Ausstellung «Let’s Talk about Mountains» (bis 3. Juli 2022) von einem Alltag, wie er kaum in den Medien vorkommt. «Die Filmbilder kommentieren nicht, aber selbstverständlich suchen wir die aktive Vertiefung und Auseinandersetzung», sagt Beat Hächler, Direktor/-Kurator Alpines Museum der Schweiz. Im letzten Ausstellungsraum können die Besucherinnen und Besucher ihre Kommen-are und Fragen deponieren. Diese werden regelmässig veröffentlicht und mit Expertinnen und Experten diskutiert. Ein 200seitiges reich bebildertes Magazin bietet Hintergrundwissen vor, nach oder während der Ausstellung.  

Webseite

Kunst im Schaufenster: Kueng Caputo

In den Globus Schaufenstern sind seit dem 18. März keine Waren mehr zu sehen. Dafür verantwortlich sind die zwei Künstlerinnen «Kueng Caputo». 2020 haben sie den Schweizer Grand Prix Design gewonnen, dieses Jahr zeigen sie ihre Kunst der breiten Masse. Mit einem kreativen Freipass im Gepäck verwandeln Kueng Caputo die Schaufenster von acht Globus-Filialen in Wunderkammern. Darunter auch jene in Bern. 


Das Künstlerinnen-Gespann schreibt Schaufenstern einen neuen Stellenwert zu: Die Kunst ersetzt das Produkt. Jedes Schaufenster erzählt eine eigene Geschichte. Nach dem Abbau der Installation wird das für die Kunstwerke verwendete Gummigranulat zu farbstarken Teppichen verarbeitet und verkauft. 

http://www.kueng-caputo.ch/

11. Aktionswoche: Rassismus schafft ungleiche Chancen

Unter dem Titel «Rassismus schliesst Türen. Öffnen wir sie» geht die 11. Aktionswoche gegen Rassismus den Folgen der strukturellen Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Sprache, Religion oder Hautfarbe nach. Vom 20. bis 27. März werden mehr als 40 Aktionen und Veranstaltungen online stattfinden.

«Die Stadt Bern setzt sich seit Jahren gegen Rassismus ein. Dieses Jahr ist es an der Zeit, die Strukturen genauer anzuschauen, damit wir tiefgreifende Veränderungen anstossen können», betont Gemeinderätin Franziska Teuscher. «Wir wissen, dass sich viele Menschen in Bern gegen Rassismus einsetzen. Und wir wissen, dass viele Bernerinnen und Berner im Alltag Rassismus erfahren», sagt die Gemeinderätin weiter. Der Slogan «Rassismus schliesst Türen. Öffnen wir sie» lädt ein, aktiv gegen strukturellen Rassismus vorzugehen und beizutragen. Die Aktionswoche wurde 2011 von der Stadt Bern lanciert. Sie findet jeweils um den 21. März, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, statt. Die Stadt Bern bezieht Organisationen der Zivilgesellschaft mit ein. Diese erhalten mit der Aktionswoche eine Plattform, um ihr Engagement gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu zeigen und sich mit Interessierten auszutauschen.

 

«here we are» – mit Kunst gegen Rassismus, Heiliggeistkirche Bern, 19. März bis 26. Juni 2021

 Dreizehn ganz unterschiedliche Kunstschaffende zeigen gemeinsam in der Heiliggeistkirche Bern Bilder, Fotografien und Installationen. «here we are» ist die Kunstausstellung des Festivals der Kulturen und Teil der Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus, die heute beginnt. Das ganze Festival der Kulturen ist verschoben auf den 26. Juni 2021.

Das ganze Programm

Mühle Hunziken: Timmermahn-Ausstellung

Weil es weiterhin keine Konzerte & Lesungen gibt, wird die Mühle vom 18.03. - 20.03.2021 zur Kunstgalerie - und Kunstmaler, Autor & Geschichtenerzähler Timmermahn stellt «Meerbilder und mehr» aus. Bilder die im Kulturlockdown entstanden sind. Aufgrund der aktuellen Situation wird die Anzahl der Gäste bei der Ausstellung begrenzt, verteilt über drei Etagen sind in der Mühle Hunziken zeitgleich maximal 46 Personen zulässig – als Grundlage dient das Schutzkonzept für die Museumsbranche. 

Covid-bedingt gibt es keine Vernissage und keine Künstlerpräsenz vor Ort. Im Foodtruck im Garten der Mühle Hunziken gibt es «Cöri’s Currywurst» mit Potato Wedges zum Mitnehmen, zudem werden Getränke to go angeboten. Es ist keine Konsumation vor Ort möglich. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten 18. - 20.3. jeweils 16-20 Uhr.

Kornhausforum: «Auf der Suche nach …» 11.3.–2.5.2021

Die Ausstellung bietet Einblick in das Schaffen von vier ausgewählten Produktegestalter*innen. Hans Eichenberger im Dialog mit den jungen Designern Lisa Ochsenbein, Sebastian Marbacher und Christian Spiess. Die Ortsgruppe Bern des Schweizerischen Werkbund (SWB) zeigt eine generationenübergreifende Ausstellung mit vier Positionen aus dem Schweizer Produktedesign im Kornhausforum Bern. Die Schau sucht nach Antworten auf Fragen der Konzeption, der Arbeitsweise ebenso wie der Behauptung im Markt und zeichnet Konstanten wie Unterschiede bei den Protagonisten auf. Die vier Gestalter zeigen auf eigenständige Weise, woran der SWB seit seiner Gründung interessiert ist: gebrauchsfähiges Design, das gestalterisch wie funktional überzeugt und gleichzeitig vermittelt, worauf es im Entwicklungsprozess ankommt; und damit, dass die einst «Gute Form» zeitgemäss interpretiert werden kann und zukunftsfähig ist. 

Die digitale Eröffnung und Einführung in die Ausstellung findet live am Mittwoch 17.03.21 um 17.15 Uhr auf »YouTube statt.

Webseite Kornhausforum

Nachhaltigkeitswoche Bern, 6.-13. März

Sie machen Nachhaltigkeit knackig!  Studenten der Berner Hochschulen haben im Rahmen der diesjährigen Nachhaltigkeitswoche Bern ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Zusammen mit einer Vielzahl an pionierhaften und spannenden Unternehmen, Organisationen und Personen werden verschiedene Veranstaltungen durchgeführt (je nach Möglickeit online oder vor Ort). Alle Events sind öffentlich, kostenlos und coronakonform.

 

NHW Bern vom 6. bis 13. März 2021.

Programm

Facbook

Kulturmuseum Der Käfer

Das Kulturmuseum eröffnet zum vierten Mal! Zum Abschluss der Ausstellungsserie «Der Käfer» werden die sehens- und hörenswerten Soundpictures «Lost» von Axel Schmid und phantastische Arbeiten von Chrigu Barmettler zum Thema «Isolation» gezeigt. Für das Kulturmuseum Bern hat er Käferbausätze vakuumiert, isolierten Käfern ein Beatmungssystem verpasst und den Käfer auf Reisen geschickt.

Öffnungszeiten Webseite

Vorschau

Mit dem Thema «Meine Verfassung» wird sich das Kulturmuseum Bern ab 18. März, wie schon zuvor Kuno Lauener im Song «26 Stung oder zwe», auf die Suche nach unserem Zustand machen. 

Ausstellung mit Werken von Martin Beutler, Daniel Meuli & Bernhard Jordi

Die Museen öffnen wieder!

Ab dem 1. März dürfen die Berner Museen ihre Tore wieder öffnen. Eine Auswahl der aktuellen Ausstellungen.

Kunstmuseum Bern: Tools for Utopia

Die Daros Latinamerica Collection ist eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen lateinamerikanischer Kunst des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung nimmt die Tradition abstrakter und konkreter Kunst Argentiniens, Chiles, Costa Ricas, Kubas, Guatemalas, Mexikos, Kolumbiens, Venezuelas, Uruguays und Brasiliens seit 1945 zum Ausgangspunkt. Am Eröffnungstag ist der Eintritt in die Ausstellung gratis.Bis am 21. März 2021

Museum für Kommunikation: SUPER–Die zweite Schöpfung

Immer schneller entwickeln sich Biotechnologie, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung. Die Möglichkeiten zur Neuschöpfung und Selbstoptimierung sind grösser als je zuvor. Wohin führt dieser Weg? In der Ausstellung SUPER – Die zweite Schöpfung im Museum für Kommunikation trifft Fortschrittsglaube auf Untergangsstimmung, Wissenschaft auf Gesellschaft. Eine innovative Ausstellungskonzeption verschmilzt die Stärken von Ausstellung und Theater. 

Webseite MFK

Naturhistorisches Museum: Queere Guides gesucht

Im April 2021 wird die neue Sonderausstellung «Queer – Vielfalt ist unsere Natur» eröffnet. Nicht Kurator*innen halten Führungen, sondern queere Menschen, die ihre persönlichen Geschichten und Ansichten mit der Ausstellung verflechten – und eine Carte Blanche erhalten. Ein Job für dich?

Mehr Infos

 

Zur Ausstellung: Queer steht für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und das NMBE gibt Einblick in Geschlechter und Ausrichtungen in der Natur und beim Menschen. Eine Vielfalt, die gesellschaftlich schon Realität ist, aber auch zu Kontroversen führt. Dabei kommt eine Frage immer wieder auf: Was ist natürlich? Die Ausstellung spannt den Bogen zwischen biologischen Erkenntnissen und aktuellen gesellschaftlichen Debatten, Diskussionen sowie vermeintlichen Normen. Zum bunten Rahmenprogramm gehören die fabulöse Bühnenshow «Late Night Drag Show», vertiefende Kamingespräche im intimen Rahmen und «Verführungen» durch die Ausstellung.

Historisches Museum Bern: Frauen ins Bundeshaus

In der neuen Wechselausstellung zum Thema Frauenstimmrecht erzählen Politikerinnen der ersten Stunde, wie aus heutiger Perspektive Selbstverständliches lange und hart erkämpft werden musste.

 

Online gibt es eine exklusive Video-Vorschau: «Zur Lage der Frauen im Bundeshaus».Im Rahmen der Begleitveranstaltungen empfehlen wir Ihnen am Donnerstag, 18. März 2021, von 18.15 – 19.45 Uhr den Zoom-Vortrag «Das Frauen*stimmrecht in Schweizer Demokratietheorien der Gegenwart – eine Spurensuche» von Prof. Dr. Katrin Meyer.

Bärner Fasnacht online

Die Bärner Fasnacht 2021 kann wegen der aktuellen Corona-Situation nicht in den Gassen der Altstadt stattfinden. Die Absage erfolgte bereits Anfang November. Aber so gar keine Fasnacht konnte sich der Vorstand des Verein Bärner Fasnacht VBF nicht vorstellen. Ein bisschen in Gedanken schwelgen und sich der fünften Jahreszeit hingeben, ist ja nicht verboten. Zusammen mit engen Vertrauten durchstöberten sie die Archive und stellten eine virtuelle Fasnacht mit vielen Höhepunkten zusammen.  

Vom 18. bis am 20. Februar 2021 wird es eine schöne und hoffentlich einmalige, virtuelle Bärner Fasnacht geben. Zu jedem Programmpunkt, gibt es Fotos und Filme zu sehen, jeweils zeitgerecht auf unserer Webseite, unserer Facebook-Seite und auf Instagram.

 

Alle Närrinnen und Narren, Fasnächtlerinnen und Fasnächtler, sind eingeladen, diese Leckerbissen aus dem Archiv zu Hause und ganz Corona-konform am Computer, dem Tablet oder dem Mobilgerät zu geniessen. Alle sind angesprochen und sollen sich der Fasnacht frönen. Denn der Fasnachtsgeist lebt in uns und die nächste „richtige“ fünfte Jahreszeit kommt!  

Webseite

Lichtspiel - Film-Streams und Quiz

Woche für Woche streamt das Lichtspiel am Sonntag ein Kurzfilmprogramm und am Mittwoch Archivperlen vom Kino in deine Stube. Die Filme werden als Livestream übertragen. Zusendung des Passwortes unter info@lichtspiel.ch.

 

Zum Sonntag gehört auch das obligate Filmquiz. Neben Bananenbrot, Spaziergängen, Langlauf oder Stricken ist Quizzen ein weiteres Lockdown-Hobby. Das Lichtspiel bietet das Piktogramm-Filmtitel-Erraten als Email-Service an.

Stattland: Neuer Audio-Rundgang "Berna bewegt"

Ein Audiorundgang zu den Anfängen der Frauenbewegung: Vor 50 Jahren, am 7. Februar 1971, sagten die stimmberechtigten Männer in der Schweiz Ja zur Einführung des Stimm- und Wahlrechts für Frauen auf eidgenössischer Ebene. Da die Durchführung von Stadtrundgängen zurzeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich ist, nimmt StattLand dieses Jubiläum zum Anlass, den Audiorundgang Berna bewegt – Weiber wollen weiter zu lancieren.

 

 

Der Rundgang handelt unter anderem von der Herausforderung, die erste Schweizer Apothekerin zu sein, von einer Riesenschnecke in Begleitung schicker Damen und von einer Spinnerin, die ihre Stimme erhebt. Das Publikum folgt auf dem Weg durch die Berner Altstadt den Spuren verschiedener Frauen durch ein kämpferisches Jahrhundert bis zur geglückten Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz.

 

 

Der Audiorundgang, der rund 80 Minuten dauert, beginnt auf dem Kornhausplatz (Tramhaltestelle Zytglogge Richtung Breitenrain/Ostermundigen), führt durch die untere und obere Altstadt und endet beim Bundeshaus. Mit dem eigenen Smartphone und Kopfhörern ist ein Besuch zu jeder Tageszeit möglich.

Schlachthaus Theater Bern - Live Streams

Hinter den Türen des Schlachthaus Theaters werkelt es weiter. Es wird diskutiert, geprobt, geplant und gefreut. Anstatt alle geplanten Stücke zu verschieben und abzusagen, wird in den kommenden Wochen LIVE aus dem Saal des Schlachthaus Theaters gestreamt! 

 

Grundsätzlich gelten die selben Preise wie bei Vorstellungen mit Publikum im Saal. Gleichzeitig wird mit diesem Angebot Neuland betreten, es wird angeboten, selbst zu entscheiden, welchen Preis Sie für den Live-Stream zahlen wollen und die Kategorie zu wählen, die Ihnen richtig erscheint. Bei Ticketkauf wird der Link per Email zugesandt.

Link

Steff la Cheffe Detox – neue Single

«Detox» statt Beatbox – Wie steht es um Ihre Neujahrsvorsätze? Der Vorsatz der 33-jährigen Rapperin, Sängerin und Beatboxerin Steff la Cheffe scheint klar: musikalisch zu überraschen! Darum erschien jetzt ihr neuer Song «Detox» mitsamt Videoclip. Musikalisch unterscheidet sich das Stück deutlich von den letzten beiden Alben «Härz Schritt Macherin» und «PS:». Nach den bis aufs Minimalste reduzierten Strophen folgt der brachiale Refrain mit verzerrten Gitarrenriffs – als wäre es ein Hin und Her zwischen Exzess und überbordender Selbstkontrolle. Das von Tim Dürig produzierte Schwarz-Weiss-Video bringt die Widersprüchlichkeiten des Liedes bildstark auf den Punkt.

Berner Filme an den Solothurner Filmtagen

Die Solothurner Filmtage finden dieses Jahr vom 20. - 27. Januar als Online-Festival statt. Die Filmplattform wird fünf Tage vor Festivalbeginn freigeschaltet. Ab dann können Sie online Tickets kaufen und Ihre virtu-ellen Plätze reservieren.

Während des Festivals werden täglich neue Filme aufgeschaltet, die danach während 72 Stunden  online verfügbar sind. Den Zeitpunkt der Aufschaltung finden Sie im jeweiligen Filmbeschrieb.

 

Die Berner Filme im Programm 

Mehr Informationen

Musikfestival Bern - Projektbeiträge gesucht

Starten wir das neue Jahr mit Musik. Festivals sind tief in der Vergangenheit und liegen weit in Ferne. So auch das Musikfestival Bern, das jedoch voll an der Planung für die diesjährige Ausgabe zum Thema «schwärme» arbeitet.

 

Für die Ausgabe im September 2022 - tatsächlich etwas weit in Ferne - sucht das Festival nach Projektbeiträgen. Musikschaffende und Menschen aus der Veranstaltungsszene können sich ab sofort bis Mitte März mit bernbezogenen Entwürfen zum neuen Thema «unvermittelt» bewerben.

Gezeichnet 2020 digital

Ein kleiner Lichtblick für Kulturaffine: Das Museum für Kommunikation stellt die Ausstellung Gezeichnet 2020 vollumfänglich digital zur Verfügung. Der beliebte Jahresrückblick kann trotz geschlossenem Museum kostenlos als 360-Grad-Rundgang besucht werden.

 

Um diese kulturelle Dürrephase während der Festtage zumindest zu überbrücken, zeigt das Museum für Kommunikation die Ausstellung Gezeichnet 2020 – die besten Schweizer Pressezeichnungen des Jahres nun digital. Der satirische Rückblick auf die Ereignisse und Debatten der letzten zwölf Monate wurde in Höchstgeschwindigkeit digitalisiert und steht nun zum Erkunden als 360-Grad-Rundgang auf der Website des Museums zur Verfügung. Gemütlich vom Sofa aus können nun die gesammelten Werke von rund 50 Schweizer Pressezeichnerinnen und Pressezeichner erkundet werden. Von den irren Präsidentschaftswahlen in den USA, über Black Lifes Matter bis zu Verschwörungstheorien und den Höhen und Tiefen der Schweizer Politik: Ein lustvolles Eintauchen in die grossen Geschichten des Jahres – kunstvoll verdichtet auf eine Zeichnung. Link zu Ausstellung 

BLEIB STEH'N - Konzert-Mitschnitt

Bis mindestens bis zum 22. Januar 2021 wird Ihnen freier Zugang zum Video des Konzert-Mitschnitts BLEIB STEH'N aus dem Jahr 2012 geboten. 


Markus Maria Enggist, Hank Shizzoe, Stefan W. Müller, Michel Poffet und Samuel Baur freuen sich auf viele Zuschauer*innen, wenn zurzeit nicht persönlich, so doch wenigstens digital.

Die Musiker freuen sich, wenn Sie ihnen eine Spende zukommen lassen, sollten Sie sich das Video ansehen. Die eingegangenen Spenden, werden dann unter den Bühnenakteuren aufgeteilt. Mit Ihrer Spende helfen Sie in dieser für alle Kulturschaffenden schwierigen Zeit. Herzhaften Dank dafür!

Zum Video und zur Spendenmöglichkeit

Kulturmuseum: Lost - Tonbilder

Von Donnerstag 17.12. bis Samstag 19.12.20, 10 - 17h, feiert das Kulturmuseum am Schützenweg 22 seine bereits dritte Neueröffnung in diesem Jahr. Feiern Sie mit!

 

Gezeigt wird die wahrlich sehens- und hörenswerte Ausstellung «Lost» von Axel Schmidt. Wer sich bewegt, geht verloren. Auf den grossformatigen Bildern des deutschen Fotografen wird das Leben zum schemenhaften Schatten. Einzig die Tonspuren zu den Langzeitbelichtungen verewigen das Geschehen. Der Ton wird analog zur Belichtungszeit aufgenommen und kann per QR Code aberufen werden oder im Austellungskontext über eine Soundinstallation abgespielt werden.

Übrigens: Im Kulturshop bietet das Kulturmuseum beste Kunst und Gadgets für unter den Tannenbaum. Eigens für den «Lockup» hat Bernhard Jordi vier hochwertige Gumprints «Der Käfer» gedruckt. 

Webseite Kulturmuseum

Kulturtipp: Die Museen öffnen wieder

Es kehrt wieder Leben ins Museum ein: Ab Dienstag, 15. Dezember, heissen sie Sie wieder willkommen. Herausgepickt neue Sonderausstellungen:

Museum für Kommunikation (Bild)

In "SUPER – Die zweite Schöpfung" prallen Fortschrittsglaube und Untergangsstimmung aufeinander. Wohin führen uns Biotechnologie, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz? SUPER stösst eine hochaktuelle Diskussion an und kombiniert in einem einmaligen Format die Stärken von Ausstellung und Theater.

Bernisches Historisches Museum (Bild Startseite)

Wechselausstellung «Frauen ins Bundeshaus! 50 Jahre Frauenstimmrecht». Das Warten auf die Ausstellungseröffnung brauchte Geduld und Nerven – und war doch nichts im Vergleich zum langen Warten auf das Frauenstimmrecht, das 1971 nach einem harten und langen Kampf schliesslich angenommen wurde. Lauschen Sie den Geschichten der ersten Schweizer Politikerinnen, lassen Sie bedeutende Momente der Schweizer Geschichte Revue passieren und werden Sie selbst aktiv. Die wichtigsten Meilensteine und Portraits der Protagonistinnen finden Sie bereits jetzt auf unserer Webseite.

Sattelkammer - Schaufensterausstellungen

Der Kunstraum Sattelkammer ist ein alternativer Raum für zeitgenössische Kunst und Diskurs in Bern. In verschiedenen Formaten lotet die Sattelkammer zusammen mit lokalen als auch internationalen Künstler*innen Konzepte des Ausstellens und Sprechens über Kunst und Wissenschaft aus.


Schaufensterausstellungen nach Sonnenuntergang

10.-12.12.: Das Künstlerinnenduo BiglerWeibel untersucht in ihren Arbeiten das gestalterische Potenzial ihrer eigenen Körper. In der Installation «Flockvelours» verschmelzen Gliedmassen, Haarsträhnen und Körperkaleidoskope in grossflächigen Projektionen mit den Räumlichkeiten der Sattelkammer.

18.12.: Pläkkät Session

Musikalischi u filmischi Adventskaländer us Bärn

Klingelingeling: Um wenigstens den Jahresabschluss ein bisschen leichter zu gestalten, haben Baldy Minder von Equipe-Music und seine Wichtel einen musikalischen Adventskalender realisiert. Vom 1. bis 25. Dezember kann jeden Tag ein Türchen geöffnet werden, hinter dem sich ein Release versteckt. Das kann ein Album sein, eine Single, eine unveröffentlichte Live-Aufnahme, oder sogar ein Videoclip. Hauptsache der Song wurde noch nicht in dieser Form veröffentlicht. www.klingelingeling.ch

Singende Türchen: wie wärs, wenn du und deine Familie, deine Freunde und Nachbarn, wenn ihr euch vollkommen coronakonform ein Advents-Ständchen von 15-30 Minuten im eigenen Garten, im Innenhof, auf dem Quartier- oder auf dem Spielplatz gönnt? Hierfür gibt es «Singende Türchen». Künstler*innen können so wenigstens ein klein wenig ihren Verdienstsausfall kompensieren. Jeden Tag im Advent lässt sich ein Türchen öffnen, und hinter jedem Türchen steckt eine Band, die für exakt diesen Tag, zu den angegebenen Zeitfenstern zwischen 18 und 22 Uhr in der Stadt Bern (innerhalb des Streckennetz’ von bernmobil) gebucht werden kann. Für ein Ständchen bezahlst Du einen „Eintritt“. Du bestimmst, wieviel du – im besten Fall eben zusammen mit ein paar Nachbarn – dem Act bezahlst.

www.singendetuerchen.ch

Filmischer Adventskalender: Das Lichtspiel hat ein paar Film-Perlen aus seinem grossen Archiv ausgegraben und anschliessend einen Adventskalender gebastelt. Hinter jedem Türchen versteckt sich ein Lieblingsfilm von jemandem aus dem Lichtspiel-Team, den du dir jeweils von 12 bis 22 Uhr anschauen kannst. Hier geht’s zum Projekt-Teaser.

Alles steht still. Brief aus dem ONO

Liebe Gäste

Das ONO ist immer noch verlassen. Mutterseelenalleine. Nur eine Trompete steht etwas verloren auf dem Klavier. Der Regierungsrat hat am 19. November entschieden, dass das ONO wie alle anderen Kulturinstitutionen mindestens noch bis am 7. Dezember 2020 geschlossen bleiben muss. Nicht einmal der „Samichlaus“ hat Zutritt ins ONO….
 

Aber Sie wissen ja: wir geben nicht auf. Im Januar steht beispielsweise Ray Wilson (Ex-Genesis) auf unserem Programm. Er gehört inzwischen beinahe zum ONO. Bis dahin müssen wir die Zeit mit einem Ray-Müsterli überbrücken.
 

Und zur Erinnerung: unser Aufruf war keine Floskel! Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie etwas benötigen. Wir kaufen für Sie ein, senden Ihnen Buchtipps oder die lustigsten Links von Helge Schneider und den Monty Python. Wir teilen die intelligentesten Gedanken von Jürgen Habermas, die traurigsten Songs von Leonard Cohen mit Ihnen oder ich verrate Ihnen meine 3 Koch-Rezepte*. 
 

Sie sind unser Publikum, unsere Gäste! Ohne Sie wollen wir nicht sein!
Herzliche Grüsse aus dem leeren ONO
Daniel Kölliker / www.onobern.ch

Bern für den Film präsentiert: 

BE MOVIE - Online Festival & Fokus

Die Kinos im Kanton Bern bleiben Corona bedingt geschlossen, doch das Streaming-Angebot von "Bern für den Film" bringt im Kultur-Lockdown für die ganze Familie Unterhaltung in die eigenen vier Wände. Im Rahmen von BE MOVIE werden von Freitag, 20.11. bis Sonntag, 22.11.2020 die für den Berner Filmpreis 2020 eingereichten Filme präsentiert, inklusive der Filmpreistäger 2020. Mit dem Filmpass für 20 Franken können zwanzig Kurzfilme und fünf Langfilme bequem zuhause gestreamt werden. Programm

Ausserdem: Der Fokus
«Bern animiert!» lautet das Motto des diesjährige Fokus-Programms, welches sich dem lokalen Animationsfilmschaffen widmet. Dieses macht national und international von sich reden und Bern hat sich in den letzten zehn Jahren zu einem Hot Spot für den Animationsfilm entwickelt. Neben zahlreichen Animationsfilmen gibt es eine Podiumsdiskussion: Animationsfilmschaffen in Bern 
Samstag, 21. November um 17.00 Uhr live per Stream über Vimeo und Facebook 
aus der Kinemathek / Lichtspiel Bern 

Berner Galerien - offene kleine Museen

Galerien sind wie kleine Museen. Das ganze Jahr arbeiten Galeristinnen und Galeristen mit viel Engagement an einem interessanten Programm, vermitteln Kunst an interessierte Besucher und reisen herum, um neue KünstlerInnen zu entdecken und nach Bern zu bringen.

 

Sie freuen sich auf Sie als regelmässige BesucherInnen und UnterstützerInnen der Galerien, aber auch auf neue Gäste. Gerne erklären sie Ihnen die Werke der Kunstschaffenden oder die Funktion einer Galerie. Nutzen Sie das vielfältige, interessante Angebot von rund 80 Ausstellungen im Jahr und tauchen Sie ein in eine faszinierende Welt. Auf dem Stadtplan von Galerien Bern finden Sie alle angeschlossenen Galerien. Das aktuelle Programm finden Sie auf den Webseiten der einzelnen Galerien

Keep the music going: Internationales Jazzfestival Bern

Die Grammy nomminierte Musikerin Cyrille Aimée (Bild), die das Internationales Jazzfestival Bern eröffnete, sagte es mit grossen Emotionen: „Dies war für mich und unsere Band eine sehr emotionale Woche! Zum ersten mal seit sechs Monaten traten wir wieder auf einer Bühne auf. Es hat grossen Spass gemacht - Keep the music goint!“ Der zweite Musiker Jason Marsalis hatte seit 9 Monaten seinen ersten Auftritt. Die Gäste waren begeistert und die Sicherheitsmassnahmen konnten bestens umgesetzt werden. 

 

Die Herausforderung besteht darin, dass die Künstler aus der ganzen Welt kommen. Aus diesem Grund müssen sie zum Teil in Quarantäne. Dies haben wir jedoch mit unserem Hotel Innnere Enge gut gelöst und die Musiker geniessen den Aufenthalt in der Schweiz. Das Internationale Jazzfestival Bern dauert noch bis zum 5. Dezember 2020. Diese Woche freuen wir uns auf Monty Alexander aus New York und Hamilton DeHolanda, welcher aus Brasilien angereist ist. 

 

Alle Informationen, Programm und Tickets: 

jazzfestivalbern.ch

 

Die Maria und der Mohamed 

Schweizer Erstaufführung im Theater Matte.
Eine berührende Geschichte, die sich mit liebevollem Humor der Asyldebatte annimmt. Ein Stück über die Angst vor dem Fremden und darüber, wie wir sie überwinden können. Eine Geschichte, die Mut macht und für Respekt und Menschlichkeit plädiert. Denn: «Die einzige wahre Religion ist es, ein anständiger Mensch zu sein.»

Ab 19. September, Theater Matte

Tickets

Ernst Kreidolf und die Pflanzen

Ernst Kreidolf (1863–1956) ist als Maler und Bilderbuchkünstler unvergessen. Mit seinen seit 1898 erschienenen Werken setzte er wegweisende Massstäbe in der Bilderbuchgestaltung. Seine Arbeiten entführen in die Welt des Märchens und des Traums, in denen Pflanzen eine zentrale Rolle spielen. Die Ausstellung zeigt Kreidolfs von wissenschaftlicher Neugier geprägte Studien und präsentiert die beeindruckenden Originalillustrationen zu seinen Büchern – faszinierend für Jung und Alt.

Bis 10 1.2021 / Kunstmuseum Bern

VISAVIS – Kultur- und Produktionsort. 

Das Kunst- und Kulturhaus VISAVIS fördert junge Künstler*innen aus den Sparten Musik, Theater, Tanz, Literatur, Film und Kunst, bildet zeitgenössische Kultur für und von junge(n) Menschen in all ihren Formen ab, ist Tryout-Bühne für Menschen jeden Alters und unterschiedlichster Herkunft, sowie Veranstaltungsort für Überraschendes und neu Entdecktes.

9.10. BAFF – Junge Musiktalente: 

«LUCE» & «α-RAY»

Ganzes Programm

11Ä - RETOUR 

Es ist schon ein Weilchen her, als die Berner Künstlerin 11Ä ihre letzte Radiosingle veröffentlicht hat. Unterdessen ist sehr viel passiert. Auch im Leben von 11Ä hat sich einiges getan. Sie führt mit ihrer Mutter einen Hof auf dem Lande, wo sie Therapie-Reiten mit Pferden anbieten. Natürlich sind da plötzlich andere Dinge wichtiger als Musik... Als dann aber die Anfrage vom Schweizer Fernsehen kam, einen Titelsong für die DOK-Serie "Ferien wie früher", zu schreiben war sie sofort Feuer und Flamme. Entstanden ist ein wunderbarer Song, der Feriengefühle weckt und perfekt in den Spätsommer passt, wo viele Leute noch den Sommerferien nachtrauern, sich aber schon auf die bald kommenden Herbstferien freuen.

Webseite

Stattland neuer Rundgang

Szenischer Stadtrundgang «Was luegsch? – Safe gegen Gewalt». In Zusammenarbeit mit der Stiftung gegen Gewalt an Frauen und Kindern und der Kantonspolizei Bern hat StattLand anlässlich des 40-Jahre-Jubiläums der Stiftung einen neuen Rundgang rund um die Themen Gewalt und Sicherheit im Alltag konzipiert. Der Rundgang dient der Sensibilisierung und richtet sich speziell an Menschen zwischen 15 und 25 Jahren. Um dem Alltag des Zielpublikums gerecht zu werden, thematisiert der Rundgang neben häuslicher Gewalt und Gewalt im öffentlichen Raum auch Gewaltformen in den sozialen Medien sowie in jugendlichen Beziehungen und Freundschaften.

Mehr Infos

I ha der Chäfer!

Im Berndeutschen gibt es den Ausdruck «Ig ha dr Chäfer». Dieser steht für Krankheiten aller Art und derzeit für das weltweit grassierende Coronavirus Das kleine Kulturmuseum hat den Käfer und gibt Gas mit Vernissagen, Exkursionen, aufgespiessten, lebendigen und essbaren Exemplaren, Sounds, Videos, Filmen, Vorträgen und Lesungen. Ein blauer VW Käfer 1500 Automatic aus dem Jahr 1969 steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Er nimmt die Besu-cherinnen und Besucher mit in die weite Ferne, die unberührte Natur, in die Freiheit und hin zu deren politischen und virologischen Grenzen.

 

www.kulturmuseum.ch


 

9783038531029xxl.jpg
index.png
anna-der-indianer-web.png
1576758421.jpg

Läse! Zum Bischpiu...

 

„BUDÄÄSSEÄ" von Stefanie Grob

Stefanie Grob macht in ihrem Buch genau das, wofür sie in ihrer Radiokolumne "Zytlupe" und auf der Bühne geliebt wird: Sie switcht vom Kleinen ins Grosse und umgekehrt: vom Kinderzimmer in den Staatshaushalt, von der Weltwirtschaft in die Gartenbeiz. Sie schreibt Rollenprosa, Theaterdialoge und Gedichte, ist formal vielfältig und dabei immer direkt, clever, scharfzüngig - und das alles auf Berndeutsch! Webseite

„BLUESCHT“ von Stef Stauffer

Wozu wird man erwachsen? Ganz sicher nicht, um sich in der ersten eigenen Wohnung von einem Mann sagen zu lassen, wo Aromat und Nutella zu stehen haben. Die namenlose Protagonistin pfeift auf gute Ratschläge anderer. Ausser vielleicht, sie kommen vom klugen Fräulein Mettler im Altersheim. "Bluescht" ist Stef Stauffers sechster Roman und ihre dritte Veröffentlichung bei Zytglogge. www.stefstauffer.com Bestellen beim Zytglogge Verlag

Musikalische Lesung mit Resli Burri

„ABAUFWÄRTS“ von Werner Brechbühl Erinnerungen, Geschichten, Alltägliches

Werner Brechbühl war bis zu seiner Pensionierung Lehrer und ihn kennt man auch als Liedermacher und Trauerredner. Es sind bunte, ernsthafte und humorvolle Kurzgeschichten, die zum Teil in der Matte handeln. Lassen Sie sich überraschen. Bestellen

Bärndütsches Chinderbuech: Ninja Hase

Vier Hase-Gschwüschterti wärde regelmässig vor nöji Useforderige gschtellt. Immer wieder wärde ihri Liebschte entfüehrt. Itz bruchts e ruehige Chopf, vil Härz, Kampfkunscht-Training und Rüebli. Ihri Fründin, d’Sensei-Muus, hilft ihne, di Abetüür z’lööse. Doch allne isch klar: jedi Sekunde zellt!“

Mehr infos gibt es auch auf https://einfachlesen.ch/neues/ninja-hase-bernduetschi-gschicht

Von Lars Ziörjen mit Illustrationen von Fredi Gfeller

Livia Anne Richard: Anna der Indianer

UDer erste Roman von Livia Anne Richard: Anna, der Indianer. Anna ist vier Jahre alt, als ihr auf einen Schlag klar wird, warum sie beim Cowboy- und Indianerspiel immer die Squaw spielen muss, wo sie doch viel lieber der Chefindianer wäre. Weil sie ein Mädchen ist. Anna beschliesst, fortan als Winnetou durch die Welt zu gehen. Bis sie im Austauschjahr in Kalifornien Namid kennenlernt. 

https://www.cosmosverlag.ch/…/litera…/anna-der-indianer.html

Karin Hofmann: In jeder Hölle ein Stück Himmel

Unsere Mitbloggerin Karin Hofmann war von 1999 bis 2012 für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz IKRK, danach bis 2015 für das Schweizerische Rote Kreuz SRK im Kanton Bern tätig. Heute ist sie Geschäftsführerin von WOhnen Bern. Ihr Buch "In jeder Hölle ein Stück HImmel" über ihre Einsätze beim IKRK berichtet vor allem von dem, was das Menschliche in explosiven Zeiten ebenfalls ausmacht: Solidarität durch dick und dünn, ergreifende aber auch komische Situationen, Paradiesvögel als ständige Begleiter. Und immer wieder dazwischen: Erholungsmomente in der Aare in Bern. Bestellbar bei allen Online- Buchhandlungen

"Liebe Aare": Ein grafisches Fanbuch über den schönsten Fluss der Welt

Die Aare ist Kult. Viele lieben sie, einige fürchten sie, alle sprechen über sie, gerade in den warmen Monaten, wenn der Fluss zum Bad lockt. Die grafische Publikation «Liebe Aare» will diesem Kultstatus gerecht werden und den Fluss in all seinen Facetten thematisieren – vom Berner Oberland bis zur Rheinmündung. Geologische Eigenheiten, Wassertemperaturen, Flora und Fauna, Fan-Typen, Wasserfarbe, Namenserklärung, spezielle Orte in und an der Aare oder Songs über die Aare: Auf zahlreichen Infografiken werden die Leserinnen und Leser informiert und unterhalten zugleich.

 

Autor: Stefanie Christ,Sabine Glardon,Maria Künzli

ca. 60 Seiten, 25 × 25 cm, gebunden, Hardcover

ISBN 978-3-03818-263-4, CHF, 29.– / EUR 25.–

Mit zahlreichen Abbildungen.

Les trois Suisses - Vagabund 

 

Musik-Comedy von und mit Pascal Dussex und Resli Burri.

Jetzt stehen sie da die zwei Strassenmusiker, aber nicht in der Einkaufspassage des Ortes sondern auf der Bühne. Resli und Pascal sind von der Kulturveranstalterin spontan ins lokale Kleintheater mit zahlendem Publikum eingeladen worden und sollen nun 90 Minuten lang ihre grössten Hits darbieten. Das ist für die beiden Vagabunden alles andere als einfach, denn ihr normales Strassen-Programm dauert bloss 25 Minuten.

Diese ungewohnte Situation zwingt die beiden zu hochstaplerischen Ausschweifungen. 

11. - 13 März, Casino Bern

Tickets

Webseite Les Trois Suisses

Xs_7XhB2Bgc9lUn2MpiHZxZyDG0.jpg

Berner Beethoven Jahr 

Die Musikwelt feiert 2020 Ludwig van Beethovens 250. Geburtstag. Beethoven führte die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung und bereitete der Musik der Romantik den Weg – er gilt als einer der bedeutendsten Komponisten schlechthin. Zu Beginn seiner musikalischen Karriere machte sich Beethoven zunächst als Klaviervirtuose einen Namen. Zu seinen Stärken gehörte das freie Improvisieren und Fantasieren auf dem Instrument. Nach dem Umzug von Bonn nach Wien führte ihn sein Talent bald in die höchsten gesellschaftlichen Kreise der habsburgischen Metropole.

 

Ein Gehörleiden, das sich im Laufe der Zeit zur fast völligen Taubheit verschlimmerte, setzte seiner Karriere als Pianist jedoch ein vorzeitiges Ende. Mit der Verschlechterung seines Gehörs konzentrierte sich Beethoven mehr und mehr aufs Komponieren. 

Im Juni zelebriert Konzert Theater Bern das Jubiläum mit Beethovens bekanntesten Symphonien. Aber nicht nur in den BSO-Konzerten (inklusive dem Familienkonzert
«9. Symphonie der Tiere») erklingt viel Beethoven, sondern auch in der Kammermusik Bern, den Matinee- und Brunchkonzerten.

Programm Beethoven Jahr in Bern

Fundbüro der Erinnerungen

Mit einem «Tag der offenen Tür» am 15. Februar 2020 eröffnete das Alpine Museum der Schweiz den neuen Ausstellungsraum «Fundbüro für Erinnerungen». Hier stehen die Objekte und Erinnerungen der Besucherinnen und Besucher im Zentrum.

 

Das erste Thema heisst «Skifahren»  (15.02.20 – 28.02.21). Das von Engagement Migros massgeblich unterstützte Projekt wird künftig mit Museen aus dem Berggebiet fortgeführt und soll so ein lebendiges Netzwerk mit breiter Ausstrahlung etablieren. 

Webseite

Die Erpressung – Theater

«Die Erpressung», im Orginaltitel «Liebe Jelena Sergejewna», machte die russische Dramatikerin Ljudmila Rasumowskaja in den Achtzigerjahren schlagartig bekannt. Lange war das Stück in Russland verboten. Während der Perestroika wurde es wieder zugelassen und zum Welterfolg.

 

«Es ist der Konflikt einer jungen, lauten Generation, die unzufrieden ist mit der in Verantwortung stehenden Erwachsenen. Die Jugendlichen im Stück geben darauf ihre ganz eigene radikale und erschütternde Antwort», sagt der Münchner Regisseur Philipp Jescheck über das Stück. «Die Erpressung» ist seine erste Regiearbeit am Theater an der Effingerstrasse. 

 

Infos und Spieldaten

Museums Bier

Schade eigentlich: Museen haben unter der Woche dann geöffnet, wenn viele Menschen arbeiten. Das Pilotprojekt «Museumsbier» will das ändern und macht Lust, abends ins Museum zu gehen. 

 

In jedem der beteiligten Häuser wird vom 22. März bis 3. Mai 2018 jeweils donnerstags von 17.00–20.00 Uhr mindestens eine Ausstellung geöffnet haben und eine Bar stehen.

 

Der Eintritt ist mit leichtem Aufpreis im ersten Getränk inbegriffen.

 

Beteiligte Museen

Homo Migrans 

Das Bernische Historische Museum zeigt vom 7.11.2019 bis 28.6.2020 die Ausstellung «Homo migrans. Zwei Millionen Jahre unterwegs». Die Reise beginnt bei den ersten Menschen in Afrika, zeigt den Beginn ihrer Verbreitung über die ganze Welt vor zwei Millionen Jahren und führt bis in die Gegenwart der Schweiz. Ob Neandertaler im Berner Oberland, vertriebene Täufer, italienische Gastarbeiter oder Angehörige der Fünften Schweiz: Neben den grossen für die Schweiz prägenden Migrationsbewe-gungen werden auch Geschichten und Schicksale migrierter Menschen aufgezeigt. Fünf dokumentierte DNA-Test-Selbstversuche greifen zudem das Trendthema der persönlichen Ahnenforschung auf. www.bhm.ch

Schweinehunde und Spielverderber

 

Sex! Manchmal braucht es wenig, um Hemmungen hervorzurufen. Schweinehunde und Spielverderber – Die Ausstellung über Hemmungen im Museum für Kommunikation zeigt jedoch ein differenzierteres Bild unseres stetigen Wegbegleiters: wie Hemmungen uns prägen, ärgern und schützen. Ein durch und durch menschliches Thema. Die Ausstellung schafft es, Hemmungen direkt erlebbar zu machen und so ein ungewohnt intensives Erlebnis zu kreieren. Im Rahmen von kooperativen Projekten lässt das Museum interessierte Laien an der Museumsarbeit aktiv mitwirken.

 

www.mfk.ch

Dullins Tiershow

Die neue Show im Naturhistorischen Museum. Dullins Tiershow knüpft sich jedes Mal eine andere Tierart vor. Schwer wissenschaftlich und aufreizend leichtfüssig. Dullins Tiershow betrachtet auf überraschende, unterhaltsame, aber immer profunde Weise eine Tierart. Das jeweilige Tier wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet: Sei es in der freien Wildbahn, der Populärkultur, der Kunst, der Bibel, auf dem Teller oder etwa auf Youtube. Durch die Show führt der unberechenbare

Performer Johannes Dullin, als Sidekicks fungieren die grossartigeMusikerin Christine Hasler (Lia Sells Fish) und der wilde Illustrator Kleon Medugorac.

 

Mehr Infos
 

T. Rex - kennen wir uns?

«T. rex – Kennen wir uns?» gehört wohl zu den spektakulärsten Dinosaurier-Ausstellungen. Die neue Sonderausstellung des Naturhistorischen Museums Bern zeigt lebensechte Nachbildungen von T. Rex und anderen Dinos, manche brüllen und bewegen sich sogar. Die Schau zeichnet ein überraschendes Bild des vermeintlichen Monstrums, das vor 66 Millionen Jahre ausgestorben ist. Denn: Alle kennen T. Rex – aber kennen wir ihn wirklich?  

 

Alle Infos und Programm 

(Bild Lisa Schäublin)

Literarische Spaziergänge

 

Ausstellung «ZEIT LOS LASSEN» des Schrift-Stellers und Schauspielers Matthias Zurbrügg auf dem Bremgartenfriedhof.

 

Friedhofsbesucherinnen und -besucher erfahren auf dem Friedhof Poesie: Innerhalb der ganzen Anlage begegnen die Besucherinnen und Besucher verschiedenen 50 Zentimeter bis 4 Meter grossen Buchstaben, die einzelne Wörter oder gar Wortkompositionen bilden und können jeweils um 10 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr an einem literarischen Spaziergang mit dem Schrift-Steller teilnehmen. 

 

Mehr Infos

Jingle Bern Casino

Ein kulinarisch-artistisches Vorweihnachtserlebnis für Firmen, Familie und Freunde. Geniessen Sie zum edlen Dinner mit vier Gängen die magische Show, die Artisten und Musiker von Weltformat gemeinsam in den Raum zaubern. Die Hauptrollen des Abends gehören der Musik, der Kulinarik, der Akrobatik und der Illusion sowie Bänz Friedli, der Sie satirisch pointiert durch die Show führt.

CHF 198.00 pro Person
inkl. 4-Gang Dinner, Varieté, exkl. Getränke

 

Mehr Infos
 

Rendez-vous Bundesplatz

Vor fünfzig Jahren betrat Neil Armstrong einen Himmels-körper, auf dem noch nie ein Mensch gewesen war: Der Mann im Mond wurde Wirklichkeit. Jetzt wird das Bundeshaus auf den Mond geschickt. Oder der Mond aufs Bundeshaus. 

 

Zum neunten Mal wird Rendez-vous Bundesplatz dieses Jahr das schweizerische Parlamentsgebäude in andere Dimensionen entführen. Zur Feier eines Ereignisses, das 1969 rund 600 Millionen Menschen vor ihre Bildschirme bannte.

Bis 23. November. Jeden Abend um 19 Uhr und 20.30 Uhr. An Freitagen und Samstagen Zusatzvorstellung um 21.30 Uhr.

Mehr Infos

La Cappella - Programm November

Ganzes Programm La Cappella

Kulturhof Schloss Köniz -

Programm

 

Kulturhof Schloss Köniz Webseite

Alpines Museum "Liebe Grüsse..."


Ihr Postkarte kommt ins Museum: Senden Sie uns eine Postkarte aus den schönen Bergen. Wir hängen sie historischen Postkarten aus unserer Sammlung gegenüber und vergleichen. 

 

Die Ausstellung «Liebe Grüsse...» wird vom 22. Januar bis 31. März 2019 im Kabinett gezeigt. Das Kabinett ist der wandelbare Teil der Ausstellung «Schöne Berge. Eine Ansichtssache» (bis 1. September 2019), der von verschiedenen Bergliebhabern und Bergmalerinnen im Wechsel bespielt wird.

Postkarten einsenden an:

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern

Webseite

winter.jpg

Stille ist nichts für Feiglinge

Die Ausstellung Sounds of Silence im Museum für Kommunikation zeigt, warum wir den Wert von Stille meist unterschätzen und warum es Mut braucht, sich ihr auszusetzen. Die als dreidimensionales Hörerlebnis gestaltete Ausstellung ist eine Neuigkeit in der Schweiz und überrascht mit einem intuitiven Zugang.

Stille ist ein hochaktuelles Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Mit Sounds of Silence widmet ihm deshalb das Museum für Kommunikation vom 9. November 2018 bis zum 7. Juli 2019 seine erste grosse Wechselausstellung nach der erfolgreichen Neueröffnung im August 2017. „Es ist vor allem auch die Ambivalenz der Stille, die uns fasziniert hat“, erzählt die Museumsdirektorin Jacqueline Strauss. Wir sehnen uns oft nach stillen Momenten, weil sie Erholung und neue Ideen ermöglichen. Wenn die Stille aber da ist, wird sie nicht selten zuerst einmal zu einer Herausforderung.

In der Umsetzung von Sounds of Silence bleibt das Museum der Innovation treu und bringt eine neue Technologie in die Schweiz. Die Ausstellung ist als dreidimensionale Hörlandschaft konzipiert – ein überraschend intuitives Erlebnis. Den Kopfhörer auf dem Kopf, erkunden die Besucherinnen und Besucher das Thema in seinen verschiedenen Facetten ganz nach eigenem Geschmack. Beim Spazieren und Innehalten entdecken sie Alltägliches und Unerwartetes über den Lärm sowie die schönen und schrecklichen Seiten der Stille. 

www.mfk.ch

Kulturevent / Konzärt?

Mäudets üs: mail(at)baernbox.ch

 

DAS TIER IN MIR

Interventionen in Dählhölzli und BärenPark von 5. Juni bis 31. Dezember 2019,

 

DAS TIER IN MIR im Dählhölzli

Neun Interventionen in «Das Tier im mir» regen mit provokativ-humorvollen Interventionen das Publikum an zum Sinnieren über Verblüffendes zu Mensch und Tier an. 

DAS TIER IN MIR im BärenPark

Der Bärengraben bietet einen Blick in den Tierhimmel. Und es kommen sogenannte Zeotropen zum Einsatz, optische Geräte, mit denen einst die Bilder laufen lernten, noch bevor der Film erfunden war.

Konzept und Umsetzung:

Claude Kuhn, Simon Haller, Expoforum

Mehr Infos: www.tierpark-bern.ch

Neue Führung Stattland

«KLUGE KÖPFE – KUNSTVOLLE BAUTEN» 

Die Albert Einstein entwickelte in Bern nicht nur die Relativitätstheorie, er lehrte an der Universität auch theoretische Physik. Theodor Kocher erforschte auf dem Campus an der Bühlstrasse die Schilddrüse. Die junge Philosophin Anna Tumarkin fand in Bern eine neue Heimat und engagierte sich für das Frauenstimmrecht. Und auch heute lehren und forschen berühmte Dozent*innen an der Uni Bern: So geht beispielsweise Thomas Stocker am Institut für Klima und Umweltphysik den Klimaveränderungen auf den Grund. Oder vom Center for Space and Habitability aus schauen Kathrin Altwegg und Nicolas Thomas in den Weltraum. Quer durch die Länggasse wird erzählt, wie sich die Uni Bern in den letzten 200 Jahren entwickelt und unter den Bildungseinrichtungen einen Spitzenplatz erobert hat. Beleuchtet wird das Wirken berühmter Personen oder die Architekturgeschichte der kunstvollen Bauten, die das Quartier prägen. 

Anmeldungen: Webseite Stattland

Kunst- und Kulturhaus visavis 

Kultur- und Spielort in der Berner Altstadt

Das Kunst- und Kulturhaus visavis ist ein Kultur- und Spielort sowie Werkstatt- und Produktionsort in der Berner Altstadt. Seit Frühsommer 2015 bietet das Visavis eine Try-Out-Bühne für junge Künstler*innen aller Sparten (Musik, Theater, Tanz, Literatur, Film und digitale Kunst). Das Visavis will so die zeitgenössische Kultur fördern und in all ihren Formen abbilden.

 

Nebst Produktionen, Aufführungen, Konzerten, Lesungen und Performances junger lokaler und nationaler Kulturschaffenden stellt das Visavis auch eigene Kultur- und Bildungsproduktionen auf die Beine. Diese werden im Rahmen des Programmlabors entwickelt.Zudem ist das Visavis mit der Jungen Theaterfabrik Bern assoziiert.

Programm

RRPH7236.jpg

Serej - neue CD: Matter/eigene Songs

Serej ist vielen Menschen als Rapper der Kult- Formationen Wurzel 5 und Chlyklass bekannt. Viele lieben ihn wegen seiner einzigartigen Art zu rappen – seinem Flow. Dass er aber leidenschaftlicher Pianospieler und Fan von Mani Matter ist, wissen die Wenigsten. Seit letztem Herbst ist er zum ersten Mal in seiner Karriere alleine unterwegs, um seine Lieblingslieder von Mani Matter am Piano spielend zum Besten zu geben. Mit der Zeit kamen immer mehr eigene Songs dazu, welche nun auf einer CD, „I HANE IDEE GHA", erscheinen. 

Youtube Link

Buena Vista Capital Club

Mit kubanischen Rhythmen bringen die energiegeladenenen jungen Musiker aus Bern die Beine jeden Alters zum Tanzen. Sie spielen alte, bekannte Klassiker der kubanischen Vieja Trova sowie aktuelle Hits im alten Kleid. Fiesta de la música mit  «Buena Vista Capital Club» in der Kulturbar WERKHOF 102, Schwarztorstrasse 102, Bern. www.buenavistacapitalclub.com

2017618192463740.8788326309033139.jpg

Mahagony Hall | November

Berns einziger Musikclub mit eigenem Bärenpark präsentiert im April wieder ein fulminantes Programm. 

 

Programm

Elfenau Kultursommer

Unter dem Motto «Konzert | Theater | Tanz» finden im Rahmen des Elfenau Kultursommers kostenlose Aufführungen statt. Der Elfenau Kultursommer ist eine charmante Bühne, die allen Künstlerinnen und Künstlern offensteht. Ob Klassik oder Jazz, Walzer oder Breakdance, Drama oder Komödie – alles soll Platz finden. Am 25.5. 17 Uhr ferrum helveticum steel orchestra mit dem Programm Latin Pan Jazz – das Steelpan einmal anders. Türöffnung 30 Minuten vorher. Programm Kultursommer

Mahogany Hall Open Mic

 

Die beliebte offene Bühne mit tollen Künstlern in der lockeren Atmosphäre der Mahogere.

MusikerInnen, SängerInnen Poetry etc. - willst Du mit Deiner Kunst vors Publikum? 
Wann: immer am 2. Mittwoch im Monat
Wer: Musiker-, Sänger-, Poetry- und sonstige Wortkünstler- und -Innen

wie: ca. 20 Minuten pro Auftritt
vorhanden: Mikrofone, Schlagzeug, Flügel, PA
Anmelden openmic@mahogany.ch.
Angeben: Kontaktdaten, Stil, Instrumente und 2-3 Wunschaten

Eintritt frei

Cinématte

Programm 

Link

nmbe-5sterne-fossilienplatte.jpg

Naturhistorisches Museum

5 Sterne - Sensationeller Fossilienfund aus dem Jura

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der noch nie zu sehen war: In der neuen Sonderausstellung «5 Sterne» zeigt das NMB 170 Millionen Jahre alte Neufunde von Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura. Highlight der Ausstellung: Eine Gesteins-platte, auf der Seeigel, Seesterne, Schlangen-sterne, Seelilien und Seegurken vereint sind. Die Inszenierung der Ausstellung ist unkonventionell: Beim Eingang erhalten die kleinen und grossen Fossilienfreaks eine 3D-Brille. So wird der Fundort Steinbruch zur eindrücklichen Kulisse. 

Mehr zum Thema