KULTUR & EVENTS  Usgwählti Konzärt-, Veraaschtaltigs- und Eventtipps us der Stadt Bärn

Kultu- und Eventtipps Wuche 5

2. Februar: Politischer Katerbrunch im Gaskessel Auch im Jahr 2020 bietet der Gaskessel wieder regelmässig vor den eidgenössischen Abstimmungen den politischen Katerbrunch an. Zum Start gibts diesmal jedoch kein Podium, sondern Anregungen und Inputs zur Nachhaltigkeit im Rahmen der Klimapolitik. Zudem  wird zum Austausch über die Abstimmungsthemen eingeladen – beim gemütlichen Brunch. Ab 14 Uhr, anmelden unter essen@gaskessel.ch bis am 29. Januar. 

2. Februar: Familiensonntag Generationenhaus An diesem Familiensonntag erzählt Prisca Saxer den Kindern abenteuerliche Geschichten, während die Eltern in Ruhe den multimedialen Rundgang «forever young. Willkommen im langen Leben» besuchen. Der Familiensonntag findet an jedem ersten Sonntag im Monat statt und ist für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren geeignet.  Mehr Infos

1. Februar: Stone Age, Mahogany Hall Zusammen mit ihrem Frontmann Claude Obrian zünden StoneAge dirty Licks und open Chords ein Feuerwerk von Hits - mal ausgelassen und verstärkt, mal diszipliniert stripped/unplugged! Von "Start Me Up" bis "Satisfaction" treu nach dem Motto: It's only Rock&Roll – but we like It!

Mahogany Hall

Folien Tango im Ono 

Bereits seit sechs Jahren ist Folientango im ONO zu Gast und zelebriert die hohe Kunst des "souveränen Auftretens bei totaler Ahnungslosigkeit" – besser bekannt als Powerpoint-Karaoke. 

 

Die Aufgabe: Aus dem Stegreif einen Vortrag halten zu einem zufällig ausgewählten Thema. Mit Sprüchen, Halbwahrheiten, Bluffs und anderen rhetorischen Tricks. Wortakrobat*innen, Rhetorik-Künstler*innen und wagemutige Freiwillige können sich direkt vor Ort beim Moderator für einen der begehrten Plätze auf der Bühne melden.

Mehr Infos

Die Erpressung – Theater

«Die Erpressung», im Orginaltitel «Liebe Jelena Sergejewna», machte die russische Dramatikerin Ljudmila Rasumowskaja in den Achtzigerjahren schlagartig bekannt. Lange war das Stück in Russland verboten. Während der Perestroika wurde es wieder zugelassen und zum Welterfolg.

 

«Es ist der Konflikt einer jungen, lauten Generation, die unzufrieden ist mit der in Verantwortung stehenden Erwachsenen. Die Jugendlichen im Stück geben darauf ihre ganz eigene radikale und erschütternde Antwort», sagt der Münchner Regisseur Philipp Jescheck über das Stück. «Die Erpressung» ist seine erste Regiearbeit am Theater an der Effingerstrasse. 

 

Infos und Spieldaten

Museums Bier

Schade eigentlich: Museen haben unter der Woche dann geöffnet, wenn viele Menschen arbeiten. Das Pilotprojekt «Museumsbier» will das ändern und macht Lust, abends ins Museum zu gehen. 

 

In jedem der beteiligten Häuser wird vom 22. März bis 3. Mai 2018 jeweils donnerstags von 17.00–20.00 Uhr mindestens eine Ausstellung geöffnet haben und eine Bar stehen.

 

Der Eintritt ist mit leichtem Aufpreis im ersten Getränk inbegriffen.

 

Beteiligte Museen

Der Bär in mir 

 

Am äussersten Ende Alaskas erfüllt sich für den weitgereisten Berner Filmemacher Roman Droux ein Traum. Er taucht in die Welt jenes Fabeltiers ein, das ihn seit seiner Kindheit fasziniert und in den Schlaf begleitete. Der bekannte Bärenforscher David Bittner nimmt ihn mit in das Land der Bären. In die vielleicht letzte Wildnis Nordamerikas. Ein Küstengebirge umgeben von endlosen, menschenleeren Stränden. Eine Welt, in der die Grizzlybären das Sagen haben, und keine Spur menschlicher Zivilisation zu finden ist.

Der Film läuft im Kino cineMovie, Bern

Trailer

Sonntagskonzerte (22./29.12. ausgebucht!)

 

22. Dezember 2019 The Magic FivePop / Blues / R&R

29. Dezember 2019  Schnulze & Schnulze Schlager

05. Januar 2020  Cry BabySoul / Funk

12. Januar 2020  Zia LisaItalo

19. Januar 2020  Fratelli X Reggae bis Rock'n'Roll

26. Januar 2020  Buddy DeeCountry

02. Februar 2020  FraktionsZwang / THE FAKE(Polit) Rock / Pop

09. Februar 2020  Chicks and RoostersRock / Blues

16. Februar 2020  Levi Bo Pop

Eisbahn Bundesplatz

Bis am 16. Februar 2020 können Bernerinnen und Berner wieder auf dem Bundesplatz ihre Runden drehen. Mario Imhof, Jimy Hofer und Theo Bertschi ermöglichen dieses Vergnügen auch dieses Jahr auf privater Basis – dank namhafter Sponsoren wie beispielsweise der EWB oder dem Westside. Mit der Miete von Schlittschuhen kann jedermann einen Beitrag zum Fortbestand der beliebten Eisbahn leisten. Auch Menschen im Rollstuhl können die Kunsteisbahn Bundesplatz nutzen. Die Stiftung Cerebral stellt dafür kostenlos einen Eisgleiter zur Verfügung.

Jeden Donnerstagnachmittag ab 9. Januar 2020 finden von 16.00 Uhr  bis ca. 17.30 Uhr die betreuten Famigros-Schlittschuh-Kurse für Kinder statt. Keine Voranmeldung.  Es gibt ein „Zvieri“ sowie ein Geschenksäckli für die Kids

Das Fonduechalet wird von der Sportgastro betrieben. An den Sonntagen 12. Januar / 26. Januar / 9. Februar findet 2020 ein Brunch statt. 

 

Reservationen

Homo Migrans 

Das Bernische Historische Museum zeigt vom 7.11.2019 bis 28.6.2020 die Ausstellung «Homo migrans. Zwei Millionen Jahre unterwegs». Die Reise beginnt bei den ersten Menschen in Afrika, zeigt den Beginn ihrer Verbreitung über die ganze Welt vor zwei Millionen Jahren und führt bis in die Gegenwart der Schweiz. Ob Neandertaler im Berner Oberland, vertriebene Täufer, italienische Gastarbeiter oder Angehörige der Fünften Schweiz: Neben den grossen für die Schweiz prägenden Migrationsbewe-gungen werden auch Geschichten und Schicksale migrierter Menschen aufgezeigt. Fünf dokumentierte DNA-Test-Selbstversuche greifen zudem das Trendthema der persönlichen Ahnenforschung auf. www.bhm.ch

Schweinehunde und Spielverderber

 

Sex! Manchmal braucht es wenig, um Hemmungen hervorzurufen. Schweinehunde und Spielverderber – Die Ausstellung über Hemmungen im Museum für Kommunikation zeigt jedoch ein differenzierteres Bild unseres stetigen Wegbegleiters: wie Hemmungen uns prägen, ärgern und schützen. Ein durch und durch menschliches Thema. Die Ausstellung schafft es, Hemmungen direkt erlebbar zu machen und so ein ungewohnt intensives Erlebnis zu kreieren. Im Rahmen von kooperativen Projekten lässt das Museum interessierte Laien an der Museumsarbeit aktiv mitwirken.

 

www.mfk.ch

Dullins Tiershow

Die neue Show im Naturhistorischen Museum. Dullins Tiershow knüpft sich jedes Mal eine andere Tierart vor. Schwer wissenschaftlich und aufreizend leichtfüssig. Dullins Tiershow betrachtet auf überraschende, unterhaltsame, aber immer profunde Weise eine Tierart. Das jeweilige Tier wird aus verschiedenen Perspektiven betrachtet: Sei es in der freien Wildbahn, der Populärkultur, der Kunst, der Bibel, auf dem Teller oder etwa auf Youtube. Durch die Show führt der unberechenbare

Performer Johannes Dullin, als Sidekicks fungieren die grossartigeMusikerin Christine Hasler (Lia Sells Fish) und der wilde Illustrator Kleon Medugorac.

 

Mehr Infos
 

T. Rex - kennen wir uns?

«T. rex – Kennen wir uns?» gehört wohl zu den spektakulärsten Dinosaurier-Ausstellungen. Die neue Sonderausstellung des Naturhistorischen Museums Bern zeigt lebensechte Nachbildungen von T. Rex und anderen Dinos, manche brüllen und bewegen sich sogar. Die Schau zeichnet ein überraschendes Bild des vermeintlichen Monstrums, das vor 66 Millionen Jahre ausgestorben ist. Denn: Alle kennen T. Rex – aber kennen wir ihn wirklich?  

 

Alle Infos und Programm 

(Bild Lisa Schäublin)

Literarische Spaziergänge

 

Ausstellung «ZEIT LOS LASSEN» des Schrift-Stellers und Schauspielers Matthias Zurbrügg auf dem Bremgartenfriedhof.

 

Friedhofsbesucherinnen und -besucher erfahren auf dem Friedhof Poesie: Innerhalb der ganzen Anlage begegnen die Besucherinnen und Besucher verschiedenen 50 Zentimeter bis 4 Meter grossen Buchstaben, die einzelne Wörter oder gar Wortkompositionen bilden und können jeweils um 10 Uhr, 12 Uhr und 14 Uhr an einem literarischen Spaziergang mit dem Schrift-Steller teilnehmen. 

 

Mehr Infos

Jingle Bern Casino

Ein kulinarisch-artistisches Vorweihnachtserlebnis für Firmen, Familie und Freunde. Geniessen Sie zum edlen Dinner mit vier Gängen die magische Show, die Artisten und Musiker von Weltformat gemeinsam in den Raum zaubern. Die Hauptrollen des Abends gehören der Musik, der Kulinarik, der Akrobatik und der Illusion sowie Bänz Friedli, der Sie satirisch pointiert durch die Show führt.

CHF 198.00 pro Person
inkl. 4-Gang Dinner, Varieté, exkl. Getränke

 

Mehr Infos
 

Rendez-vous Bundesplatz

Vor fünfzig Jahren betrat Neil Armstrong einen Himmels-körper, auf dem noch nie ein Mensch gewesen war: Der Mann im Mond wurde Wirklichkeit. Jetzt wird das Bundeshaus auf den Mond geschickt. Oder der Mond aufs Bundeshaus. 

 

Zum neunten Mal wird Rendez-vous Bundesplatz dieses Jahr das schweizerische Parlamentsgebäude in andere Dimensionen entführen. Zur Feier eines Ereignisses, das 1969 rund 600 Millionen Menschen vor ihre Bildschirme bannte.

Bis 23. November. Jeden Abend um 19 Uhr und 20.30 Uhr. An Freitagen und Samstagen Zusatzvorstellung um 21.30 Uhr.

Mehr Infos

La Cappella - Programm November

Ganzes Programm La Cappella

Kulturhof Schloss Köniz -

Programm

 

Kulturhof Schloss Köniz Webseite

Alpines Museum "Liebe Grüsse..."


Ihr Postkarte kommt ins Museum: Senden Sie uns eine Postkarte aus den schönen Bergen. Wir hängen sie historischen Postkarten aus unserer Sammlung gegenüber und vergleichen. 

 

Die Ausstellung «Liebe Grüsse...» wird vom 22. Januar bis 31. März 2019 im Kabinett gezeigt. Das Kabinett ist der wandelbare Teil der Ausstellung «Schöne Berge. Eine Ansichtssache» (bis 1. September 2019), der von verschiedenen Bergliebhabern und Bergmalerinnen im Wechsel bespielt wird.

Postkarten einsenden an:

Alpines Museum der Schweiz
Helvetiaplatz 4
3005 Bern

Webseite

Stille ist nichts für Feiglinge

Die Ausstellung Sounds of Silence im Museum für Kommunikation zeigt, warum wir den Wert von Stille meist unterschätzen und warum es Mut braucht, sich ihr auszusetzen. Die als dreidimensionales Hörerlebnis gestaltete Ausstellung ist eine Neuigkeit in der Schweiz und überrascht mit einem intuitiven Zugang.

Stille ist ein hochaktuelles Thema in unserer heutigen Gesellschaft. Mit Sounds of Silence widmet ihm deshalb das Museum für Kommunikation vom 9. November 2018 bis zum 7. Juli 2019 seine erste grosse Wechselausstellung nach der erfolgreichen Neueröffnung im August 2017. „Es ist vor allem auch die Ambivalenz der Stille, die uns fasziniert hat“, erzählt die Museumsdirektorin Jacqueline Strauss. Wir sehnen uns oft nach stillen Momenten, weil sie Erholung und neue Ideen ermöglichen. Wenn die Stille aber da ist, wird sie nicht selten zuerst einmal zu einer Herausforderung.

In der Umsetzung von Sounds of Silence bleibt das Museum der Innovation treu und bringt eine neue Technologie in die Schweiz. Die Ausstellung ist als dreidimensionale Hörlandschaft konzipiert – ein überraschend intuitives Erlebnis. Den Kopfhörer auf dem Kopf, erkunden die Besucherinnen und Besucher das Thema in seinen verschiedenen Facetten ganz nach eigenem Geschmack. Beim Spazieren und Innehalten entdecken sie Alltägliches und Unerwartetes über den Lärm sowie die schönen und schrecklichen Seiten der Stille. 

www.mfk.ch

Kulturevent / Konzärt?

Mäudets üs: mail(at)baernbox.ch

 

DAS TIER IN MIR

Interventionen in Dählhölzli und BärenPark von 5. Juni bis 31. Dezember 2019,

 

DAS TIER IN MIR im Dählhölzli

Neun Interventionen in «Das Tier im mir» regen mit provokativ-humorvollen Interventionen das Publikum an zum Sinnieren über Verblüffendes zu Mensch und Tier an. 

DAS TIER IN MIR im BärenPark

Der Bärengraben bietet einen Blick in den Tierhimmel. Und es kommen sogenannte Zeotropen zum Einsatz, optische Geräte, mit denen einst die Bilder laufen lernten, noch bevor der Film erfunden war.

Konzept und Umsetzung:

Claude Kuhn, Simon Haller, Expoforum

Mehr Infos: www.tierpark-bern.ch

Neue Führung Stattland

«KLUGE KÖPFE – KUNSTVOLLE BAUTEN» 

Die Albert Einstein entwickelte in Bern nicht nur die Relativitätstheorie, er lehrte an der Universität auch theoretische Physik. Theodor Kocher erforschte auf dem Campus an der Bühlstrasse die Schilddrüse. Die junge Philosophin Anna Tumarkin fand in Bern eine neue Heimat und engagierte sich für das Frauenstimmrecht. Und auch heute lehren und forschen berühmte Dozent*innen an der Uni Bern: So geht beispielsweise Thomas Stocker am Institut für Klima und Umweltphysik den Klimaveränderungen auf den Grund. Oder vom Center for Space and Habitability aus schauen Kathrin Altwegg und Nicolas Thomas in den Weltraum. Quer durch die Länggasse wird erzählt, wie sich die Uni Bern in den letzten 200 Jahren entwickelt und unter den Bildungseinrichtungen einen Spitzenplatz erobert hat. Beleuchtet wird das Wirken berühmter Personen oder die Architekturgeschichte der kunstvollen Bauten, die das Quartier prägen. 

Anmeldungen: Webseite Stattland

Kunst- und Kulturhaus visavis 

Kultur- und Spielort in der Berner Altstadt

Das Kunst- und Kulturhaus visavis ist ein Kultur- und Spielort sowie Werkstatt- und Produktionsort in der Berner Altstadt. Seit Frühsommer 2015 bietet das Visavis eine Try-Out-Bühne für junge Künstler*innen aller Sparten (Musik, Theater, Tanz, Literatur, Film und digitale Kunst). Das Visavis will so die zeitgenössische Kultur fördern und in all ihren Formen abbilden.

 

Nebst Produktionen, Aufführungen, Konzerten, Lesungen und Performances junger lokaler und nationaler Kulturschaffenden stellt das Visavis auch eigene Kultur- und Bildungsproduktionen auf die Beine. Diese werden im Rahmen des Programmlabors entwickelt.Zudem ist das Visavis mit der Jungen Theaterfabrik Bern assoziiert.

Programm

Serej - neue CD: Matter/eigene Songs

Serej ist vielen Menschen als Rapper der Kult- Formationen Wurzel 5 und Chlyklass bekannt. Viele lieben ihn wegen seiner einzigartigen Art zu rappen – seinem Flow. Dass er aber leidenschaftlicher Pianospieler und Fan von Mani Matter ist, wissen die Wenigsten. Seit letztem Herbst ist er zum ersten Mal in seiner Karriere alleine unterwegs, um seine Lieblingslieder von Mani Matter am Piano spielend zum Besten zu geben. Mit der Zeit kamen immer mehr eigene Songs dazu, welche nun auf einer CD, „I HANE IDEE GHA", erscheinen. 

Youtube Link

Buena Vista Capital Club

Mit kubanischen Rhythmen bringen die energiegeladenenen jungen Musiker aus Bern die Beine jeden Alters zum Tanzen. Sie spielen alte, bekannte Klassiker der kubanischen Vieja Trova sowie aktuelle Hits im alten Kleid. Fiesta de la música mit  «Buena Vista Capital Club» in der Kulturbar WERKHOF 102, Schwarztorstrasse 102, Bern. www.buenavistacapitalclub.com

Mahagony Hall | November

Berns einziger Musikclub mit eigenem Bärenpark präsentiert im April wieder ein fulminantes Programm. 

 

Programm

Elfenau Kultursommer

Unter dem Motto «Konzert | Theater | Tanz» finden im Rahmen des Elfenau Kultursommers kostenlose Aufführungen statt. Der Elfenau Kultursommer ist eine charmante Bühne, die allen Künstlerinnen und Künstlern offensteht. Ob Klassik oder Jazz, Walzer oder Breakdance, Drama oder Komödie – alles soll Platz finden. Am 25.5. 17 Uhr ferrum helveticum steel orchestra mit dem Programm Latin Pan Jazz – das Steelpan einmal anders. Türöffnung 30 Minuten vorher. Programm Kultursommer

Mahogany Hall Open Mic

 

Die beliebte offene Bühne mit tollen Künstlern in der lockeren Atmosphäre der Mahogere.

MusikerInnen, SängerInnen Poetry etc. - willst Du mit Deiner Kunst vors Publikum? 
Wann: immer am 2. Mittwoch im Monat
Wer: Musiker-, Sänger-, Poetry- und sonstige Wortkünstler- und -Innen

wie: ca. 20 Minuten pro Auftritt
vorhanden: Mikrofone, Schlagzeug, Flügel, PA
Anmelden openmic@mahogany.ch.
Angeben: Kontaktdaten, Stil, Instrumente und 2-3 Wunschaten

Eintritt frei

Cinématte

Programm 

Link

Naturhistorisches Museum

5 Sterne - Sensationeller Fossilienfund aus dem Jura

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der noch nie zu sehen war: In der neuen Sonderausstellung «5 Sterne» zeigt das NMB 170 Millionen Jahre alte Neufunde von Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura. Highlight der Ausstellung: Eine Gesteins-platte, auf der Seeigel, Seesterne, Schlangen-sterne, Seelilien und Seegurken vereint sind. Die Inszenierung der Ausstellung ist unkonventionell: Beim Eingang erhalten die kleinen und grossen Fossilienfreaks eine 3D-Brille. So wird der Fundort Steinbruch zur eindrücklichen Kulisse. 

Mehr zum Thema